Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

Jahresberichte zum Bezirkstag im Erwachsenen- und Jugendbereich

Zahlreiche Ehrungen durch den BTTV und BLSV

Das Führungsgremium des westoberfränkischen Tischtennisverbandes mit BTTV-Vizepräsidentem Gunther Czepera (links). Rechts daneben Vorsitzender Hartmut Müller, Kassenwart Timo Baumgärtner, Stellvertretender Bezirksvorsitzender und Sportfachwart Hans-Albert Braemer sowie Jugendwart Bernd Fischer. Es fehlt Hubert Becker (Vereinsservice).Fotos: Hans Franz

Untersiemau – Zufrieden sind die Mitgliedsvereine im Tischtennisbezirk Oberfranken West mit ihrem Führungsgremium.

Diesen Eindruck jedenfalls vermittelte der diesjährige Bezirkstag in Untersiemau, denn schließlich wurde der entsprechende Personenkreis einmütig wieder gewählt.

Dies trifft für den Vorsitzenden Hartmut Müller (Lichtenfels) ebenso zu wie für seinen Stellvertreter Hans-Albert Braemer (Lautertal), Kassenwart Timo Baumgärtner (Bad Rodach), Vereinsservice-Fachwart Hubert Becker (Wohlbach) und Jugendwart Bernd Fischer (Neustadt).

Wenngleich auch bei den berufenen Bezirksfachwarten keine Veränderungen zu verzeichnen waren, so gibt es in diesem Bereich dennoch einige Probleme.

So konnten die Ämter des Fachwarts für den Breitensport (bisher Gerald Karnitzschky), des Fachwarts für den Nachwuchs (bisher Werner Schumann), des Fachwartes  Jugend-Mannschaftssport  (bisher Fabian Markert) und des Fachwarts für Mannschaftssport im Kreis Bamberg (bisher Thomas Schürrer) noch nicht besetzt werden.

Bezirksvorsitzender Müller rief deshalb die Versammelten dazu auf, sich in ihrem Umfeld nach geeignete Nachfolger umzusehen.

Wie nicht anders zu erwarten, so zog sich die Corona-Pandemie wie ein roter Faden durch die Ausführungen der Redner. Trotz dieser Problematik resümierte Hartmut Müller, dass im Bezirk notwendige Sitzungen abgehalten worden seien, um den Tischtennissport mit all seinen Anforderungen in die richtige Richtung zu lenken.

Zumindest konnte dabei auch die abgelaufene Saison 2021/22 als Einfachrunde abgeschlossen werden. Vorausschauend sagte der Bezirkschef: „Jetzt gilt es die Ärmel hochzukrempeln, um in der nun folgenden neuen Saison beste Möglichkeiten für die Ausübung unseres Sports zu gewährleisten.“ Nicht unerwähnt ließ er einmal mehr, dass das ganz wesentliche Ziel die Gewinnung neuer Mitglieder sein müsse.

Sowohl Bezirksvorsitzender Müller als zuvor bei ihren Grußworten auch der Zweite Untersiemauer Bürgermeister Frank Weber, der Coburger BLSV-Kreisvorsitzende Jürgen Rückert und der Vizepräsident des Bayerischen Tischtennisverbandes  Gunther Czepera dankten den TT-Sportlern,  Bezirksfachwarten und Vereinsverantwortlichen für deren Ehrgeiz, Motivation und Einsatz.

In seiner zusätzlichen Eigenschaft als Sportwart erinnerte Vize-Bezirksvorsitzender Hans-Albert Braemer an die Ergebnisse der durchgeführten Einzelwettbewerbe und den Ligenspielbetrieb. „Über den sportlichen Wert der Halbserie bei den Punktespielen lässt sich streiten.

Auch stellt sich wegen der zahlreichen Absagen bei Einzelsportturnieren die Frage nach dem sportlichen Wert. Letztlich gab es coronabedingt aber keine andere Wahl.“ Beim Blick auf den Erwachsenen-Ligenspielbetrieb musste der Abstieg der Herren des TTC Wohlbach aus der 3. Bundesliga bedauert werden. Erfreulich sei dagegen der Aufstieg des jungen Damenteams des TSV Bad Rodach in die Regionalliga Süd. Insgesamt seien zwölf Mannschaften auf Verbandsebene im Einsatz gewesen.

Senioren

Seniorensportwart Gerald Karnitzschky (TV Wiesenfeld) berichtete, dass bei den Einzelmeisterschaften lediglich knapp 30 Teilnehmer zu verzeichnen waren. Erfreulich sei dagegen das Abschneiden bei den Bayerischen Meisterschaften von Reiner Kürschner vom TTC Tiefenlauter gewesen (Meister im Einzel und Doppel). Auch die Podestplätze bei diesen „Bayerischen“ von Werner Quschigroch und Klaus Lindner (TV Ebersdorf), Gerald Nidetzky (TTC Burgkunstadt) sowie Edeltraut Barth (VfL Neustadt) könnten sich sehen lassen

Bezirkskassenwart Timo Baumgärtner informierte über die Einnahmen und Ausgaben und erläuterte Daten zu den Haushaltsplänen.

Ehrungen

Die Siegerehrung für die zahlreichen Meisterteams mit Übergabe der Urkunden und Pokale erfolgte durch Bezirksvorsitzenden Müller. Ausgezeichnet wurden zudem langjährige Vereins- und Verbandsfunktionäre durch BTTV-Vizepräsidenten Czepera.

BTTV-Ehrennadel in Gold mit kleinem Kranz (30-jährige Tätigkeit):

Pressewart Hans Franz (SV Nurn) und Spielleiter Gunther Ritz (RVB Schorkendorf).

Ehrennadel in Gold (20 Jahre):

Spielleiter Carsten Schirm (TSV Bad Rodach) und Spielleiter Christian Dressel (TSV Scherneck).

Ehrennadel in Silber mit Gold (15 Jahre):

Spielleiterin Angela Kausch (TSV Bad Rodach).

Ehrennadel in Silber (zehn Jahre):

Homepage-Beauftragter und Spielleiter Jürgen Braun (Neustadt), Spielleiter Jürgen Haueis (SV Pettstadt ), Bezirksfachwart Jugend-Mannschaftssport Fabian Markert (TSV Untersiemau) und Spielleiter Ernst Schleier (TTC Neersdorf).

Ehrennadel in Bronze (fünf Jahre):

Spielleiterin Anna Schmidt (TSV Bad Rodach).

 

Jürgen Rückert nahm Ehrungen im Namen des BLSV vor.

Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerblatt (für 40-jährige Tätigkeit):  

Bezirksfachwart Vereinsservice Hubert Becker (TTC Wohlbach), stellvertretender Bezirksvorsitzender Hans-Albert Braemer (TTC Tiefenlauter), Bezirksseniorenwart Gerald Karnitzschky (TV Wiesenfeld).

Gold mit silbernem Lorbeerblatt (35 Jahre):

Pokalspielleiter Thomas Bürger (TSV Untersiemau) und Spielleiter Bernd Markert (Rödental).

Gold mit Kranz (25 Jahre):

Spielleiter Michael Heierth (TTC Schmeilsdorf), Fachwarte Mannschaftssport Fredy Hänftling (SV Meilschnitz) und Peter Müller (TSV Bad Roldach), Spielleiter Uli Markert (TSV Untersiemau).

Gold (20 Jahre):

Bezirkskassenwart Timo Baumgärtner (TSV Bad Rodach).

Silber mit Gold (15 Jahre):

Spielleiter Klaus Woitzik (DJK-SV Rödental).

 

Eine große Ehrung wurde Werner Schumann vom FC Adler Weidhausen zu teil. Der scheidende Fachwart für den Nachwuchs war bereits seit dem Jahre 1972 in den verschiedensten Funktionen, wie zum Beispiel Lehr- und Jugendwart, Fachwart Schulsport, tätig. Ihm wurde das Ehrenschild des BTTV in Silber ausgehändigt.

 

Am Ende der Zusammenkunft galt dem TSV Untersiemau mit TT-Abteilungsleiter Thomas Bürger der Dank für die wiederholt ausgezeichnete Gastfreundschaft. Nicht ausgeschlossen ist, dass auch der nächste Bezirkstag Mitte/Ende Mai 2023 wieder in Untersiemau stattfindet. f / Hans Franz

 

Die Bezirksrangliste der Besten:

Damen: 1. Tania Fischer (FC Adler Weidhausen) Q-TTR-Leistungswert = 1775, 2. Kerstin Schnapp (TTC Unterzettlitz) 1623, Susanne Forkel (TTC Tiefenlauter) 1614, 4. Katrin Haas (TTC Wohlbach) 1592, 5. Manuela Bienek (TSV Bad Rodach) 1574,  6. Elina Mayer (TSV Unterlauter) 1534, 7. Christiane Gerstlauer (TSV Scherneck) 1517, 8. Natalie Drescher (TSV Unterlauter) 1497, 9. Corinna Weidemüller (TSV Unterlauter) 1496, 10. Claudia Meyer (TSV Unterlauter) 1493.

Herren: 1. Roman Rosenberg (TTC Wohlbach) Q-TTR-Wert = 2190, 2. Patrick Forkel (TTC Wohlbach) 2121, 3. Marc Seidler (TTC Wohlbach) 2006, 4. Reiner Kürschner (TTC Tiefenlauter) 1908, 5. Dominik Lelle (TSG 2005 Bamberg) 1878, 6. Wolfgang Buckreus (Tiefenlauter) 1866, 7. David Fischer (FC Adler Weidhausen) 1858, 8. Jürgen Forkel (TTC Tiefenlauter) 1837, 9. Roland Lorek (TSG 2005 Bamberg) 1836, 10. Michael Sünkel (TV Schwürbitz) 1817. hf

 

Bezirksjugendtag

Untersiemau - Dem ordentlichen Bezirkstag war der Bezirksjugendtag vorausgegangen. Dabei bezeichnete Jugendwart Bernd Fischer die Zusammenarbeit mit den Vereinen, Fachwarten und Spielleitern als gut und kooperativ.

Leider seien die Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 von der Corona-Pandemie gekennzeichnet gewesen. Von 103 Vereinen meldeten 35 eine oder mehrere Jugend-Mannschaften, d. h. 36 Prozent, was einen Rückgang von mehr als fünf Prozent bedeutet. Bei den Jungen verteilten sich die 60 Mannschaften auf eine Bezirksoberliga, zwei Bezirksligen und vier Bezirksklassen (Coburg, Neustadt, Lichtenfels, Bamberg). Bei den Mädchen konnte leider nur eine Liga mit sechs Mannschaften erstellt werden. Leider seien die Teilnehmerzahlen an den Turnieren nicht zufriedenstellend gewesen.

Durch die Neuordnung im Jugend-Mannschaftsspielbetrieb stünde der Bezirk vor
großen Herausforderungen. Die Änderungen im Jugendbereich – unter anderem nunmehr in die die Altersklassen 19, 15, 13 und 11 - wurden im Rahmen dieses Bezirksjugendtages in einer gesonderten Präsentation vom Jugendwart vorgestellt. Es werde keinen Spielbetrieb bei den Mädchen mehr geben, sondern künftig gemischte Jugendteams. Neu eingeführt werde eine Landesliga.

Das Jugendkader-/Stützpunkttraining werde fortgeführt und wenn möglich, ausgeweitet. Zur Austragung komme auch wieder der Sparkassenpokal.

Letztlich gab der Bezirksjugendwart nach einer Bewertung die Vereine bekannt, die die „beste Jugendarbeit“ vollbrachten.

Die Ermittlung erfolgte noch einem gewissen Punktesystem, wo zum Beispiel die Anzahl der Mannschaften und die Beteiligung von Spielern an Turnieren berücksichtigt wurden.

Das Ergebnis: 1. TSV Unterlauter, 2. FC Adler 1919 Weidhausen, 3. Post SV Bamberg, 4. TTC Rödental, 5. TV Coburg-Ketschendorf, 6. RMVC Strullendorf, 7. TSV Bad Rodach, 8. TTC Wohlbach, 9. TTG Neustadt-Wildenheid, 10. TTC Geutenreuth. hf

 

Jahresbericht des Bezirksvorsitzenden 2022

Der letzte Bezirkstag liegt nun ja schon 3 Jahre zurück. 2020 und 2021 konnte wegen Corona keine Zusammenkunft aller Vereine stattfinden.

Auch die vergangene Saison litt letztendlich unter dem Abbruch im November 2021 und konnte dann gottseidank wenigstens als Einfachrunde abgeschlossen werden.

Der „Lockdown“ ließ alle geplanten und mögliche Meisterschaften auf Mannschaftsebene  in Luft auflösen.

Auch der Einzelsport, wobei besonders die angedachten vielfältigen Jugendturniere abgesagt werden mussten, kam zum Erliegen. Erst im März konnte dann die Saison 2021/22 weiter geführt werden und zum Abschluss gebracht werden.

Das beherrschende Thema war dann in den letzten Wochen die Corona-Pandemie, dessen Auswirkungen noch heute zu spüren sind und uns hoffentlich dann nicht mehr länger beschäftigen werden.

Es wurden aber trotzdem im Bezirk notwendige Sitzungen abgehalten um den Sport mit all seinen Anforderungen  in die richtige Richtung zu lenken, wobei auch eine Videositzung abgehalten wurde.

Jetzt  gilt es aber die Ärmel hochzukrempeln um auch in dieser nun folgenden neuen Saison 2022/23 beste Möglichkeiten für die Ausübung unseres Sportes zu gewährleisten. Unsere Hoffnung auf normalere Zeiten sind jedenfalls groß.

Das Bestreben nach mehr Mannschaften und Spieler  wurde leider auch diesmal nicht erreicht, aber wenigstens konnte der Abwärtstrend einigermaßen gestoppt werden.

Nun aber ein Rückblick auf die Saisons 2020-2022

Das Hauptaugenmerk lag natürlich wie auch in den Jahren zuvor auf der problemlosen Durchführung des Spielbetriebes, egal ob im Mannschafts -oder Einzelsport bei den Erwachsenen und der Jugend, wobei letztendlich immer bis zum Abbruch alle durchzuführenden Spiele und -meisterschaften stattfanden.

Aber ich wiederhole mich gerne,  die Gewinnung neuer Mitglieder muss weiterhin ein ganz wesentliches Ziel sein. Hier ist vor allem der Vereinsservice in den Vereinen angehalten selbst sehr aktiv zu werden.

Die „mini-Meisterschaften“ sind z. B eine  gute Möglichkeit. Kinder für unseren Sport zu gewinnen: Hilfen für deren Durchführung gibt es genug. Das alles hilft aber nichts, wenn Vereine nicht bereit sind, die Initiative zu ergreifen.

Die Anzahl an Ortsentscheiden war leider auch nicht besonders groß, wobei dann trotzdem die Durchführung des Bezirksentscheides 2022 noch durchgeführt werden konnte. Hier Dank an den Ausrichter TSV Bad Rodach. 

Die Betreuung der bereits aktiven Mitglieder ist ein weiterer wichtiger Punkt, um die Mitgliederentwicklung umzukehren. Für die Aktiven und die Vereine attraktive Angebote zu schaffen in einer Zeit, in der es viele Gelegenheiten gibt, seine Zeit anderweitig zu verbringen, ist die Herausforderung an uns. 

Auch in dieser Saison  hatten sich die Vereine im Bezirk selten als Ausrichter von  Verbandsveranstaltungen hervor getan.    Spezieller Dank aber  an die vielen Vereine,  die durch hervorragende Ausrichtung von Bezirksturnieren, die ja mannigfaltig sind, aufhorchen ließen oder auch frühere mustergültige Durchführungen bestätigten.

Dank sagen möchte ich  allen Fachwarten- seien sie gewählt oder berufen -  auf Bezirks-und Verbandsebene, dem  Präsidium, unserer Geschäftsstelle des BTTV, seinen Mitarbeitern, allen Schiedsrichtern , Übungsleitern, Honorartrainern und vor allem allen Vereinsvertretern und nicht weniger allen TT-Spielerinnen und –Spielern. Jeder an seinem Platz hat mit seinen Möglichkeiten dazu beigetragen, daß auch die abgebrochenen Spielzeiten 2020-22 wiederum erfolgreich bewältigt wurde

Die Zusammenarbeit mit allen Fachwarten im Bezirk war wie schon immer von freundschaftlicher und sportlicher  Atmosphäre geprägt, sodass die doch umfangreiche Arbeit  immer auch Spaß machte.

Mein Dank gilt auch der BLSV-Bezirksvorsitzenden , Frau Monika Engelhardt sowie der Geschäftsstelle des BLSV, für die jederzeit gewährte Unterstützung.

Nicht zuletzt darf ich aber auch meinen Sportkameraden in der Vorstandschaft Hans-Albert Braemer, Hubert Becker, Bernd Fischer und Timo Baumgärtner  recht herzlich danken für ein arbeitsintensives Jahr in bester Harmonie.

Ich hoffe und wünsche mir, dass die bestens funktionierende Zusammenarbeit zwischen allen angesprochenen Gremien auch in der neuen Saison so anhält, so dass jeder auch in der sicherlich nicht weniger arbeitsreichen neuen Saison mit viel Lust und Liebe bereit ist in unserem  Bezirk mitzuarbeiten.

Zum Schluß danke ich für die trotz Corona reibungslos verlaufene eigentlich Halbsaison. Es hat sich gezeigt dass nur ein Miteinander Erfolge zeitigt.

Letztendlich wünsche ich allen Spielern weiterhin beste Gesundheit

Hartmut Müller, Bezirksvorsitzender

 

Hier noch die Berichte des

Bezirksjugendwartes Bernd Fischer,

Neustrukturierung des Jugend Mannschaftssports

Turniere im Jugendbereich 2023

Fachwartes Einzelsport Erwachsene Hans-Albert Braemer und des

Sportwartes uns Stellv. Bezirksvorsitzenden Hans-Albert Braemer

Die vom Bayerischen Tischtennisverband geehrten Funktionäre mit Gunther Czepera, dem BTTV-Vizepräsidenten Sport (links). Rechts daneben Pressewart Hans Franz, Spielleiter Gunther Ritz, Ehrenschild-Empfänger Werner Schumann, Homepage-Beauftragter und Spielleiter Jürgen Braun und Jugend-Mannschaftssport-Fachwart Fabian Markert
Jürgen Rückert (links), der Coburger BLSV-Kreisvorsitzende zeichnete im Namen seines Verbandes langjährige Funktionäre aus. Ab Zweiter von links: Gerald Karnitzschky (Wiesenfels), Michael Heierth (Schmeilsdorf), Peter Müller (Bad Rodach), Uli Markert (Untersiemau), Thomas Bürger (Untersiemau), Timo Baumgärtner (Bad Rodach), Fredy Hänftling (Meilschnitz) und Hans-Albert Braemer (Tiefenlauter)
Die Auszeichnung mit dem Ehrenschild in Silber des BTTV wurde Werner Schumann vom FC Adler Weidhausen zuteil. Mit im Bild BTTV-Vizepräsident Gunther Czepera (links) und Bezirksvorsitzender Hartmut Müller
Vereinsvertreter aus dem Kreis Coburg/Neustadt, deren Mannschaften zu Meisterehren kamen. Von links die Vertreter des TSV Untersiemau, FC Adler Weidhausen, TTC Kaltenbrunn, TV Ebern, TV Ebersdorf und TV Coburg-Ketschendorf
Bezirksvorsitzender Hartmut Müller (links) mit Vertretern der Vereine aus dem Kreis Lichtenfels die zu Meisterehren kamen. Von rechts der Vertreter des TV Schwürbitz, des RVC Klosterlangheim und des TTC Tüschnitz

Aktuelle Beiträge

Guten Rutsch und ein gesundes Neues Jahr

Der Bezirksvorstand wünscht allen Spielerinnen und Spielern, sowie allen ehrenamtlich tätigen Fachwarten einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2020!

Vereinsservice

Mannschaftsmeldungen zur Rückrunde

Die Mannschschaftsmeldungen zur Rückrunde für ALLE Mannschaften müssen im Zeitraum 16. bis 22. Dezember in Click-TT erfolgen!!!