Zum Inhalt springen
Service
click-TT, Downloads, Links ...

Liebe Tischtennisfreunde,

anbei der Newsletter KW 49/2021 des Bayerischen Tischtennis-Verbandes vom 09.12.2021

Wenn diese E-Mail nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Verpflichtende Mannschaftsmeldung zur Rückrunde

Die Abgabe der verpflichtenden Mannschaftsmeldung zur Rückrunde muss im Zeitraum 16. bis 22. Dezember durch alle Vereine erfolgen, damit anschließend die zuständigen Gremien die beantragten Meldungen genehmigen oder korrigieren können. Voraussichtlich ab dem 14.12. (im Laufe des Tages) werden die relevanten Q-TTR-Werte des Stichtags 11.12. veröffentlicht sein, so dass sie dann auch bei den Personen im Rahmen der Mannschaftsmeldung angezeigt werden.

Die Vereine sollten die Spielerinnen und Spieler in absteigender Reihenfolge der Q-TTR-Werte im digitalen Mannschaftsmeldeformular von click-TT aufreihen, in dem der "eingefrorene" Wert direkt neben dem Spieler angezeigt wird. Dabei ist eine Abweichung von 50 (Erwachsene)/85 (Jugend) Punkten mannschaftsübergreifend und von 35 (Erwachsene)/70 (Jugend) Punkten mannschaftsintern zulässig, d.h. ein um bis zu 50 (Erwachsene)/85 (Jugend) (bzw. 35 (Erwachsene)/70 (Jugend)) Punkte "schwächerer" Spieler kann nach Ermessen des Vereins vor einem spielstärkeren platziert werden.

Um ein Auseinanderbrechen von eingespielten Mannschaftsgefügen zu verhindern, haben die Vereine auch die Möglichkeit, Spieler, die ansonsten in höhere Mannschaften wechseln müssten (auch zur Wiederherstellung der Sollstärke in eine obere Mannschaft des Vereins), mit einem Sperrvermerk gemäß WO H 2.4 zu belegen. Demnach können Spieler durch den Rückrunden-SPV in ihrer (unteren) Mannschaft verbleiben, auch wenn sie gemäß Q-TTR-Wert + Toleranz in eine höhere Mannschaft aufrücken müssten.
Der Text in H 2.4 der Wettspielordnung beschränkt aber den Sperrvermerk zur Rückrunde auf genau diese Fälle. Er ist kein Instrument, um spielstärkere Spieler zur Sicherung von sportlichen Zielen in unteren Mannschaften zu melden.
"Ein Sperrvermerk aus der Vorrunde wird zu Beginn der Rückrunde auf Antrag des Vereins nur dann gelöscht, wenn der betreffende Spieler auf Grund der Q-TTR-Werte vom 11. Dezember auch ohne Sperrvermerk in der Mannschaft, in der er mit Sperrvermerk gemeldet wurde, oder einer unteren Mannschaft gemeldet werden darf. Ein solcher Spieler darf in der Rückrunde in keiner oberen Mannschaft des Vereins gemeldet werden." (WO H 2.4) Dieser Antrag muss schriftlich an das genehmigende Gremium gerichtet werden, da nur die zuständigen Fachwarte in der Lage sind, einen bestehenden SPV aus der Mannschaftsmeldung zu entfernen und diese anschließend zu genehmigen.

Die allgemeine Info-Reihe »click-TT-Anwendung« steht der Allgemeinheit ebenso wie die Geschäftsstelle für individuelle Rückfragen zur Verfügung.

Das sind die TT-Camp-Termine für 2022

Vereine, Eltern, Kinder können schon jetzt planen. Die TT-Camps an der Sportschule Oberhaching für das Jahr 2022 sind bereits terminiert, die Anmeldung ist möglich. Das erste Camp wird Anfang März stattfinden.

Die Camps richten sich an Anfänger oder Fortgeschrittene, die Lust auf Tischtennis haben, sich technisch verbessern und das Freizeitprogramm in der Sportschule (u.a. Schwimmbad, Kegeln, Billard etc.) gerne nutzen möchten. Mehrere B-Lizenz-Trainer/innen helfen in fünf Trainingseinheiten den Kindern und Jugendlichen bei der technischen Entwicklung und im Aufschlag-Rückschlag-Spiel; Balleimer-Training und spielorientierte Wettkämpfe runden die Einheiten ab.

Für die Teilnahme an den Camps müssen die Mädchen und Jungen keine besondere Spielstärke mitbringen. Die Camps werden in möglichst homogene Gruppen eingeteilt und jeweils von einem Trainer des Lehrteams der Bayerischen Tischtennis-Akademie (BTTA) betreut. Egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittene – jedem wird die Möglichkeit geboten, sich in lockerer Atmosphäre gezielt zu verbessern.

Camp-Leistungen am Wochenende:

  • 5 Trainingseinheiten á 150 Minuten
  • Übernachtung/Unterkunft in Doppelzimmern der Sportschule Oberhaching (ausgestattet mit Dusche, WC, Telefon, Terrasse/Balkon)
  • Vollpension (Frühstück, Mittagessen, Abendessen; Getränke müssen extra bezahlt werden)
  • Teilnehmer-Präsent
  • Betreuung auch außerhalb der TT-Trainingseinheiten
  • qualifizierte B-Lizenz-Trainer (Pera Mohanamoorthy und weitere Trainer)

Die Kosten für das Camp-Wochenende betragen 210 EUR pro Person (inkl. Unterkunft und Verpflegung). Ein Rabatt von 10 % (189 statt 210 Euro) wird gewährt, wenn mindestens 4 SpielerInnen vom selben Verein stammen oder 2 Mitglieder einer Familie teilnehmen!

Anmeldungen: Ab sofort kann ein Vereinsadmin eine Sammelanmeldung der Teilnehmer in click-tt vornehmen. Alternativ ist wie gewohnt auch eine Anmeldung per E-Mail an m-hagmueller@btta.bayern oder bttv@bttv.de möglich.

Camp-Termine 2022
04.03. – 06.03.2022
22.04. – 24.04.2022
26.08. – 28.08.2022
09.09. – 11.09.2022
28.10. – 30.10.2022

Zu den Camp-Terminen und der Anmeldung

Attraktive Preise zu gewinnen! / Breitensportpreis und Kampagnen-Wettbewerb Frei.Zeit.Tischtennis!

Erneut liegt ein sehr besonderes Breitensportjahr hinter uns. Zunächst durchkreuzte der pandemiebedingte Lockdown Vereinsaktionen, nach den Einsetzen der Öffnungen im Frühjahr kehrte ein mehr oder weniger normaler Betrieb ein, bevor nun wieder, von Region zu Region unterschiedliche, diverse Arten von Einschränkungen auf der Tagesordnung stehen. Bemerkenswert in dieser schwierigen Zeit ist das Engagement vieler Vereine, die unvermindert aktiv im Bereich Mitgliederwerbung- und bindung unterwegs sind oder ihre Anstrengungen sogar noch erweitert haben. All diese aktiven Vereine haben gute Chancen, zum Jahreswechsel noch einmal für ihr Engagement belohnt zu werden: Bewerben Sie sich noch schnell beim Breitensportpreis und machen Sie mit beim Kampagnen-Wettbewerb!

So wurden wieder eine Vielzahl an Kindern durch Schulsportaktionen für unseren Sport gewonnen, mit der Kampagne Frei.Zeit.Tischtennis! neue Initiativen gestartet sowie durch Maßnahmen im Jugendbildungsbereich junge Engagierte qualifiziert. Aber auch mit vielen anderen Aktionen wie, beispielsweise, den mini-Meisterschaften, den Schnupperkursen und dem Tischtennis-Abzeichen wurden Menschen für unseren Sport gewonnen.

Breitensportpreis: Sechs x 500 € für aktive Vereine zu gewinnen

Der Breitensportpreis des DTTB zeichnet aktive Vereine aus, die in mindestens vier verschiedenen Bereichen Aktionen gestartet haben (diese können hier eingesehen werden). Wer unter diesen Aktivtäten außerdem ein Extra-Angebot für Mädchen oder ein Angebot zur Förderung von jungem Engagement durchgeführt hat, qualifiziert sich sogar für den Lostopf der beiden Sonderpreise.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen Beispiele auf, die Ihnen eine erfolgreiche Bewerbung ermöglichen.

Angebote für Mädchen

Junges Engagement

Reine Mädchengruppe (AG, Training)

Einbindung eines JE ins Trainerteam

Etablierung einer Trainerin

Einbeziehung JE in die Vereinsarbeit

Meldung einer Mädchenmannschaft

Einrichtung einer BFD oder FSJ-Stelle

Organisation eines Girls-Days

Mitglied im Juniorteam

Mädels-Aktivität außer halb des Trainings

Teilnahme an der Jugendleiterausbildung

Eingereicht werden können für eine Bewerbung alle Aktionen, die zwischen dem 1. September 2020 und dem 31. Dezember 2021 durchgeführt wurden. Die Bewerbungsunterlagen müssen dem DTTB bis spätestens zum 15. Januar 2022 vorliegen. Dank unserer Sponsoren JOOLA, Donic und Butterfly können insgesamt sechs Vereine den Breitensportpreis des DTTB gewinnen und demnächst Gutscheine über 500€ ihr eigen nennen.

Kampagnen-Wettbewerb Frei.Zeit.Tischtennis!: Tolle Sachpreise abstauben

Die Kampagne Frei.Zeit.Tischtennis! steht für gemeinsames, spaßorientiertes Tischtennisspielen abseits des Wettkampfsports. Frei.Zeit.Tischtennis! liefert mit seiner Kampagnen-Broschüre, die es mittlerweile auch als Printversion, gibt, eine Vielzahl an Aktionen inklusive konkreten Umsetzungstipps. Sie haben bereits eine Aktion durchgeführt? Dann zögern Sie nicht, uns Ihre Bewerbung zu schicken! Genaue Hinweise zur Bewerbung gibt es hier.

Die Gewinne, gesponsort vom Kampagnen-Partner JOOLA, im Überblick:

  • 3x das Set Frei.Zeit.Tischtennis!
  • 5x einen I-Pong-Tisch
  • 10x je 2 Schlägerhüllen inkl. 4 Outdoor-Schläger inkl. 6 TT-Outdoorbällen plus Rollnetz

In eigener Sache: Bitte machen Sie weiter so!

Durch die fortlaufenden Hygiene-Auflagen ist das Durchführen von Aktionen auch in diesem Jahr nicht leicht gewesen. Mit Ihrem Engagement und Ihren Rückmeldungen zeigen Sie uns, dass auch trotz veränderter ‚Normalität‘ auch in Pandemie-Zeiten mit Fleiß, Knowhow und Leidenschaft viele Menschen in Bewegung gebracht werden können! Dies ist wichtiger denn je, bitte machen Sie weiter so: Der (Tischtennis-)Sport, ihre alten und künftigen Mitglieder und auch unsere Gesellschaft benötigen Ihr außerordentliches Engagement.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung

Breitensportpreis
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an eckhardt.dttb@tischtennis.de.

Kampagnen-Wettbewerb
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an freizeit@tischtennis.de

Web-Seminar mit dem Start Up Klubtalent über Hauptamtlichkeit im Verein

Wie können Vereine hauptamtliche Strukturen schaffen, diese für sich nutzen und  finanzieren? Darum ging es in einem Web-Seminar mit dem Start Up Klubtalent und dem BTTV. 25 Vereinsvertreter/innen hatten sich für den Info-Abend angemeldet, in dem Marthe-Victoria Lorenz von Klubtalent für das Hauptamt in Vereinen warb und entsprechende Möglichkeiten aufzeigte.

"Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich am liebsten den ganzen Tag in meinem Verein arbeiten", legte Lorenz ihre persönliche Sichtweise dar. Vielen im Verein tätigen Personen wird es wohl ähnlich gehen, aber zum Brot- und Butter-Erwerb im ehrenamtlich geprägten Sport reicht das eben meist nicht. Dennoch - so Lorenz - hätten sich bereits 5700 Vereine in Deutschland entschieden, einen anderen Weg zu gehen und mehr auf hauptamtliche Strukturen zu setzen, um den Verein nach vorne zu bringen.

Wie sich Hauptamtlichkeit in größeren, aber auch kleineren Vereinen (mit ca. 100 Mitgliedern) finanzieren lasse, rechnete Lorenz modellhaft vor und machte insbesondere klar, dass sich mithilfe von Hauptamtlichkeit die Einnahmenseite steigern ließe, unter anderem durch Crowdfunding-Aktionen, Beantragung von Fördergeldern, Mitgliedergewinnung und auch die Anpassung von Beiträgen bei gleichzeitig verbessertem Angebot. Bei der Entscheidungsfindung solle man sich die Fragen stellen: "Was kostet es uns, es zu tun?", aber vor allem auch: "Was kostet es uns, es nicht zu tun?", betonte Lorenz.

Ein Verein, der eine Person in Kürze fest anstellt und damit neue Ziele erreichen möchte, ist der Basketball-Club Jade Giants aus Wilhelmshaven. Vorsitzender Christian von Bargen berichtete im Web-Seminar über die Idee und den von Klubtalent begleiteten Prozess, im Verein die hauptamtliche Stelle zu schaffen.

Wer an dem Thema Hauptamtlichkeit im Verein interessiert ist und mehr Informationen haben möchte, der kann sich bei Klubtalent melden, per E-Mail unter: hallo@klubtalent.org

Der Württembergische Fußballverband hat ein ähnliches Web-Seminar mit Klubtalent veranstaltet und auf seinem YouTube-Kanal zur Verfügung gestellt. Zur Aufzeichnung

Zur Homepage von Klubtalent

Magazin "tischtennis" im Dezember: Timo Boll, der tragische Held

Die Weltmeisterschaft in Houston war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Turnier. Erstmals fand eine WM in Amerika statt, die Konkurrenz der Chinesen war vielfältig und erfolgreich wie lange nicht mehr. Außerdem stürmte ein 19-Jähriger ins Finale und eine 58-Jährige holte eine Medaille. Und dann wäre da noch Timo Boll – der tragische Held von Texas, der sensationell Bronze gewann und dramatisch sein erstes WM-Endspiel im Einzel verpasste. Die Dezember-Ausgabe von tischtennis steht ganz im Zeichen der Titelkämpfe in Texas.

tischtennis war in Houston vor Ort und berichtet auf 20 Seiten aktuell über die WM, die erst in der Nacht zum vergangenen Dienstag deutscher Zeit zu Ende gegangen ist (Hinweis in eigener Sache: Das ist auch der Grund, warum das Magazin in diesem Monat nicht – wie sonst gewohnt – am Freitag, sondern erst am Montag erscheint und das E-Paper diesmal am Samstag freigeschaltet wird.) Timo Boll stand tischtennis-Redaktionsleiterin Susanne Heuing nach dem dramatischen Turnier im George R. Brown Convention Center Rede und Antwort. Denn auch für den 40-Jährigen, der in seiner Karriere schon fast alles erlebt und erreicht hat, waren die Titelkämpfe nervenaufreibend wie vielleicht keine WM vorher: Boll reiste angeschlagen nach Houston, während des Turniers vergrößerten sich seine gesundheitlichen Probleme, ehe er schließlich dem WM-Endspiel doch noch so nah kam wie noch nie zuvor. Wie es um das Innenleben des Düsseldorfers während des Turniers bestellt war, warum er seinen Freund Dirk Nowitzki vertrösten musste und ob sich Boll im Nachhinein mehr über Bronze freut als über das verpasste Finale ärgert – das lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Interview: Jörgen Persson im Gespräch über seine Nachfolger

Auch wenn der deutsche Altstar dem Publikum in Houston das wohl größte Drama des Turniers bot: Die WM lieferte auch darüber hinaus viele spezielle Momente. Für die sorgten etwa die Schweden, deren Erfolge mit dem Einzel-Finalisten Truls Moregardh und den neuen Doppelweltmeistern Kristian Karlsson und Mattias Falck an jene glanzvollen Zeiten erinnerten, in denen Jörgen Persson selbst noch am Tisch aktiv war. In tischtennis spricht der heutige Nationaltrainer darüber, was seine Nachfolger im Drei-Kronen-Trikot auszeichnet und ob er ihnen zutraut, eine ähnlich erfolgreiche Ära im schwedischen Tischtennis zu prägen wie in den 80er und 90er Jahren. Auch abseits der Tische passierte in der WM-Woche viel: Wie zufrieden das DTTB-Teams mit seinem Abschneiden sein konnte, wie die Atmosphäre auf den Rängen im sportbegeisterten Amerika war und welche wegweisenden Entscheidungen die ITTF auf ihrem Jahreskongress in Houston getroffen hat, den letztmalig der Deutsche Thomas Weikert leitete – auch darüber berichtet tischtennis.

Ein Penholder fordert China: Felix Lebrun schafft den Durchbruch

Einer, der in Houston noch nicht mit dabei war, aber künftige Weltmeisterschaften prägen könnte, ist der Franzose Felix Lebrun. Der 15 Jahre alte Penholder-Spieler gilt das vielleicht spannendste Talent in Europa – und könnte es in Zukunft vielleicht sogar mit den Chinesen aufnehmen. Sein Potenzial deutete der Teenager jüngst beim WTT-Turnier in Novo Mesto (Slowenien) an, bei dem er ins Hauptfeld stürmte und den ehemaligen Top-Ten-Spieler Chuang Chih-Yuan aus Taiwan besiegte. tischtennis-Autor Lennart Wehking hat mit dem Ausnahmetalent gesprochen – und stellt Lebrun in der Rubrik „Spieler des Monats“ vor.

Im Trainingstipp des Verbands Deutscher Tischtennis-Trainer (VDTT) geht es in diesem Monat um einen sperrigen Begriff, der aber etwas beschreibt, was viele Spielerinnen und Spieler regelmäßig am Tisch erleben: Die „Selbstwirksamkeitserwartung“ ist das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Sportpsychologin Sinikka Heisler erklärt in tischtennis, wie man seine Selbstwirksamkeitserwartung beeinflussen und dadurch seine Leistung am Tisch steigern kann.

„Von Spielern für Spieler“: Der „Epos“ von Pimplepark im Test

Im Materialtest geht es diesmal um einen Belag der jungen, deutschen Marke Pimplepark, die es sich mit dem Slogan „Von Spielern für Spieler“ zum Ziel gesetzt hat, ihre Produkte an den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Normalspielers auszurichten. Der „Epos“ ist der erste Noppen-innen-Belag von Pimplepark – und soll vor allem für moderne Allrounder, aber auch für Defensivspieler geeignet sein. Wie unseren Testspielern der Belag gefallen hat, lesen Sie in der neuen Ausgabe von tischtennis.

tischtennis: Auch als E-Paper!

Die Dezember-Ausgabe von tischtennis erscheint am 6. Dezember. Jeder Abonnent hat einen Zugang zur elektronischen Version des Magazins, die Sie schon zuvor auf Computer, Smartphone oder Tablet lesen können. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, aber Sie die Themen der aktuellen Ausgabe interessieren oder Sie sich einen ersten Eindruck vom führenden deutschsprachigen Tischtennis-Magazin machen möchten, können Sie jede Ausgabe von tischtennis auch einzeln bestellen.

Turnier geplant? Erreichen Sie mehr Interessierte über myTT!

Nach langer Pause finden deutschlandweit endlich auch wieder Turniere statt. Falls Ihr Verein eins ausrichtet, können wir Ihnen dabei helfen, möglichst viele potenzielle Teilnehmer - auch überregional - zu erreichen! Auf myTischtennis.de gibt es die Möglichkeit, eigene Turniere zu bewerben, die dann auch in unserem wöchentlichen Newsletter erscheinen. Und dabei ist es völlig egal, wie groß das Turnier ist oder für welche Leistungsklassen es gedacht ist.

Ihr Turnier ist nicht nur auf Ihren Verein und die paar Dörfer drum herum beschränkt, sondern richtet sich auch an Spieler aus anderen Regionen, Verbänden oder sogar aus ganz Deutschland? Dann stehen Sie womöglich vor der Frage, wie Sie über die lokalen Grenzen hinaus auf Ihre Veranstaltung aufmerksam machen sollen. Wenn ein Aushang an der Halle nicht reicht, kann myTischtennis.de helfen! Zu einem Preis von 89 Euro inkl. MwSt. veröffentlichen wir Ihren Turnierartikel auf der myTischtennis.de-Startseite, wo er vier Tage lang zu sehen ist. Zudem wird er dann in unserem wöchentlichen Newsletter an knapp 60.000 Tischtennisinteressierte in ganz Deutschland geschickt, so dass Sie sicher sein können, einen möglichst großen Kreis an potenziellen Turnierteilnehmern zu erreichen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schreiben Sie uns. Wir schicken Ihnen gerne weitere Infos zu und beantworten Ihre Fragen.

schöler+micke +++ schöler+micke +++ schöler+micke +++ schöler+micke

SUM SUM SUM
SUM SUM SUM
SUM SUM SUM