Zum Inhalt springen
Die Finalteilnehmer 2021 (Foto: Erik Thomas)

Triumph des Topfavoriten: Der Jahressieger des Bavarian TT-Race 2021 heißt Erwin Schnelldorfer. Der Verbandsoberligaspieler vom TSV Deggendorf, mit dem höchsten Q-TTR von 1782 ins Rennen gegangen, hat beim großen Jahresfinale in Ruhpolding trotz einer Niederlage im allerletzten Spiel (2:3 gegen Armin Fiesler/SC Baldham-Vaterstetten) den Gesamtsieg geholt. Die höhere Buchholzzahl entschied bei jeweils 5:1-Siegen gegenüber dem zweitplatzierten Nachwuchstalent Anna Ledwoch (TSV Schwabhausen, Q-TTR: 1768). Im vorgezogenen Endspiel hatte Schnelldorfer seinen Premieren-Sieg gegen die erst 14-jährige Kaderspielerin feiern können. Zweimal waren sich Schnelldorfer und Ledwoch zuvor bereits bei Race-Turnieren begegnet, zweimal hatte Ledwoch einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Erfolg ummünzen können. Diesmal nicht. Schnelldorfer zog das Match in drei Sätzen zu seinen Gunsten durch. Starke Nerven hatte der Rechtshänder im zweiten Einzel beweisen müssen, als er gegen Hjalmar-Thorsten Schnabel (TSV München-Ost) nach Abwehr von Matchbällen im Entscheidungssatz gewann. 

Für Schnelldorfer und die drei weiteren Race-Finalisten Norbert König (SV Haiming, höchste TTR-Veränderung beim Finale), Michael Schüller (TSV Wolkersdorf, 3.) und Niklas Klein (CVJM Unterasbach, 5.) wartet nun eine große Reise, es geht im Januar nach Fuerteventura. Auf der Kanareninsel findet am 8. Januar die Premiere des Deutschland-Finales „Series Finals“ statt, das zusammen mit den Verbänden Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen ausgetragen wird.