Zum Inhalt springen

Neues aus den Vereinen  

Eine sehr rührige Sommeracher Abteilung feiert Jubiläum

40 Jahre gibt es die Tischtennis-Abteilung im Sportverein SV/DJK Sommerach. Hier ein Gastbeitrag des aktuellen Abteilungsleiters Burkard Utz.

Symbolbild: Gerd Ludwig ©Gerd Ludwig

40 Jahre ist es jetzt her, dass fünf Frauen und 23 Männer die Abteilung Tischtennis im Sportverein SV/DJK Sommerach gründeten. Wir schreiben den 1. Februar 1979. Drei Gründungsmitglieder sind verstorben: Hans Baumann, der erste Abteilungsleiter Günther Streit und der langjährige stellvertretende Abteilungsleiter Reinhold Drescher.

 

Man begann den Punktspielbetrieb gleich mit einer Damen-, einer Jungen- und zwei Herrenmannschaften. Relativ schnell stellten sich Erfolge ein. Die erste Meisterschaft errang die zweite Herrenmannschaft 1981/82 in der 3. Kreisliga. Kreispokalsieger wurden die erste Jungenmannschaft 1982 und die erste Herrenmannschaft 1984.

Die Führungsmannschaft bestand am Anfang aus genanntem Günther Streit, seinem Stellvertreter Günter Frank, der auch als Kassenwart fungierte, dem Schriftführer Winfried Kraus und dem Jugendleiter Dietmar Kraus.

Schon ein Jahr später übernahm Günter Frank die Leitung der Abteilung und hatte diese Amt 16 Jahre inne. 1996 folgte ihm Johannes Hauck im Alter von 19 Jahren nach. Er war neun Jahre Abteilungsleiter und erlag viel zu früh im März dieses Jahres im Alter von 41 Jahren einem Krebsleiden. Auch von seinem Nachfolger ab 2005, Michael Müller-Kaler, mussten wir uns schon verabschieden. Er leitete die Abteilung zwölf Jahre und starb 2018 auch nach einer Krebserkrankung.

Im Laufe der Jahre hatten verschiedene Personen Ämter in der Abteilung inne. 17 Jahre war Reinhold Drescher stellvertretender Abteilungsleiter. Schriftführer gab und gibt es aber in den 40 Jahren nur einen: Winfried Kraus hat alles, was in der Abteilung passierte – seien es Versammlungen, Meisterschaften, Punktspiele und vieles mehr – niedergeschrieben und in mehreren Ordnern archiviert. Lange Jahre konnte er in der Kitzinger Zeitung über die Spiele der Mannschaften Berichte verfassen, so dass andere Vereine schon auch etwas neidisch waren über die umfangreiche Berichterstattung unserer Abteilung.

Erfolgreiche Jugend

Die Jugendarbeit übernahm zuerst Dietmar Kraus und dann vor allem Georg Utz, der acht Jahre Jugendleiter war. 1982 wurde die erste Jungenmannschaft wie schon erwähnt Kreispokalsieger. Außerdem gelang ihr der Sprung in die damals höchste Spielklasse, der Bezirksliga mit Fahrten in die Rhön. Nach Einführung der Unterfrankenliga als oberster Klasse gehörte dann die damalige erste Jungenmannschaft von 1993 bis 1996 unter dem Jugendleiter Reiner Utz mit seinem Stellvertreter Stefan Böhm dieser Liga an, mit Fahrten auch in den Spessart. Die zweite Jungenmannschaft wurde 1993 Kreispokalsieger. Reiner Utz war zehn Jahre für die Jugend verantwortlich. In dieser Zeit gab es auch einmal vier Jungenmannschaften. Ihm folgten Michael Sauer, Reinhold Drescher, Jürgen Thomaier, Thomas Ziegler und Sebastian Krüger. Leider konnte der Spielbetrieb bei den Jungen nicht mehr aufrechterhalten werden.

Das Damenteam ging bis 1988 an den Start und wurde dann abgemeldet.

Immer mehr Herrenmannschaften

Bei den Herren gab es immer mehr aktive Teams mit bis zu sechs Mannschaften in den Jahren 1995 und 1996. Zahlreiche Meisterschaften und Aufstiege waren zu feiern. Davon bleibt vor allem der Aufstieg der ersten Mannschaft im Jahre 1995 in die Bezirksliga unvergessen. Im letzten Saisonspiel traf man in Sommerach auf die punktgleiche Mannschaft aus Wiesenbronn, was unter den Augen von mehr als 100 Zuschauern und bester Stimmung unentschieden endete. Ein Entscheidungsspiel war nötig auf neutralem Boden in Marktbreit, wo man – wieder mit zahlreichen Zuschauern – siegen konnte. Die erste und zeitweise auch die zweite Herrenmannschaft spielten und spielen jahrelang in den Bezirksligen. Insgesamt vier Mal konnte man dort auch Meisterschaften zu Beginn des Jahrtausends erringen.

Die letzten Meisterschaften wurden 2015/16 und 2016/17 von der dritten Mannschaft in der 4. Kreisliga als Vierermannschaft erzielt.

Bayerischer Meister

Auch bei Turnieren konnten Erfolge gefeiert werden. So wurde Johannes Hauck 2002 Bayerischer Meister im Mixed-Wettbewerb der Leistungsklasse C zusammen mit Nina Münch von der SG Kleinheubach.

Seit Beginn gehören die Vereinsmeisterschaften zum Höhepunkte des Vereinsjahrs. Frank Hofmann hat sich dabei neun Mal in die Siegerliste eingetragen, acht Mal war Uli Schwarz erfolgreich. Aktueller Vereinsmeister ist Kilian Hartner.

Von 1980 bis 1987 gab es die offenen Ortsmeisterschaften für Nichtaktive. Jeweils an und nach den Weihnachtsfeiertagen trafen sich viele Sommeracher zum Tischtennisspielen in der Halle bei bester Stimmung und großem Interesse von Seiten der Bevölkerung.

Im Moment sind noch zwei Herrenmannschaften am Start, nach der Ligenreform im Bezirk Unterfranken-Süd. Die erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga Gruppe 2 Ost und wurde in der letzten Saison Dritter. Die zweite Mannschaft tritt in der Bezirksklasse A Gruppe 3 Ost an und war Fünfter in der vergangenen Spielzeit. Für die neue Spielzeit ist das Ziel jeweils die Klasse zu halten.

Sehr schmerzlich waren natürlich die Todesfälle unserer ehemaligen Abteilungsleiter Michael Müller-Kaler und Johannes Hauck in den beiden letzten Jahren.

Leider konnten wir unser Eigengewächs Kilian Hartner nicht für unsere erste Herrenmannschaft halten, der nach Etwashausen auch für den Herrenspielbetrieb wechselte. Verstärkung erhielten wir in der letzten Spielzeit durch Johannes Felix und Martin Pfriem nach der Einstellung des Spielbetriebs bei ihrem bisherigen Verein SV/DJK Schwarzenau. Für die neue Saison kommen Ronny Zezula und Matthias Aron dazu, die in Schwarzach wohnen.

Wiederbelebung der Jugendarbeit

Was für die Zukunft außerdem Hoffnung macht, ist die Wiederbelebung der Jugendarbeit seit einer Saison unter Ulrich Schwarz und Markus Jäger. Markus wohnt in Sommerach und spielt für Etwashausen in der Oberliga Bayern. Bis zu 15 Kinder und Jugendliche aus Sommerach und auch Volkach bevölkern wieder die Halle mittwochs von 17.30 bis 19.30 Uhr. Für diese Saison ist die Austragung eines Ortsentscheids der mini-Meisterschaften geplant und in der darauffolgenden Saison der Einstieg in den Mannschaftsspielbetrieb.

Die Jubiläumsfeier Ende August stand ganz im Zeichen des Sportes und der Geselligkeit. Zuerst wurde bei sehr heißen Bedingungen in der Halle ein Turnier für Vierermannschaften gespielt. Turnierleiter Günter Frank sprach bei der Siegerehrung am Abend von einem spannenden Wettkampf, dessen Ausgang bis zum letzten Spiel völlig offen war. Am Ende hatte der TSV Rüdenhausen mit 4:2 Punkten und 19:11 Sätzen aufgrund des besseren Satzverhältnisses die Nase vorne. Platz 2 belegte Gastgeber Sommerach mit ebenfalls 4:2 Punkten, während sich der SV Kürnach (3:3 Punkte) und der TSV Albertshofen (1:5 Punkte) mit Rang 3 und 4 begnügen mussten. Für die Teilnehmer gab es allesamt Weinpräsente und insbesondere auch Dankesworte für die gezeigte Fairness und Teilnahme. Zum Abschluss der Feierlichkeiten hatte man einen Grillabend organisiert. 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Saison 2020/21 - "Wer spielt wo?" (Ligeneinteilung Bezirk 3 Herren)

Nach abgeschlossener Vereinsmeldung hat der Fachwart Mannschaftssport (Florian Viering) in Abstimmung mit dem Vorstand Sport (Werner Müller) die Ligeneinteilung der neuen Saison bei den Herren auf Bezirksebene (Ufr-Süd) vorgenommen.