Zum Inhalt springen

Seniorensport  

Würzburgerin Jutta Stumpf Bayerische Seniorenmeisterin

Auch das Versbacher Doppel Daniela Baumann/Silvia Stäblein holt Gold - 20 Teilnehmer aus Süd-Unterfranken sammeln 13 Medaillen beim „Heimspiel“ in Ochsenfurt

Jutta Stumpf (Mitte) von den FT Würzburg holte den Bayerischen Meistertitel bei den Seniorinnen 70. Hinzu kamen noch je eine Bronzemedaille im Doppel und Mixed. Foto: Helmut Scheuring ©Helmut Scheuring

Ochsenfurt   14 Herren und sechs Damen aus dem Bezirk Unterfranken Süd starteten bei den Bayerischen Meisterschaften, die zum siebten Male in den letzten neun Jahren der TV Ochsenfurt ausrichtete. Angesichts, dass es ein Heimspiel für die Akteure des hiesigen Bezirks war, hätten es ruhig noch mehr Teilnehmer aus dem gastgebenden Bezirk 3 sein können.

Am Ende des dreitägigen Wettbewerbs (14. bis 16. Februar) hatten die Damen des Bezirks Unterfranken Süd mit zwei Goldmedaillen, einmal Silber und sechs Mal Bronze  klar die Nase vorne  vor den Herren (einmal Silber im Mixed, drei Mal Bronze im Doppel). Kein Wunder, dass die Damen die erfolgreichste Einzel-Teilnehmerin aus Sicht der Süd-Unterfranken stellten: Jutta Stumpf (FT Würzburg) holte in einem ganz engen „Rennen“ den Bayerischen Titel bei den Seniorinnen 70. Zudem verbuchte sie jeweils Bronze in Doppel und Mixed. Ganz oben auf dem Treppchen standen auch die beiden Versbacherinnen Daniela Baumann und Silvia Stäblein im Seniorinnen 60-Doppel, wobei Baumann in Einzel und Mixed weitere zwei Bronzemedaillen holte – und somit die gleiche Ausbeute, allerdings ohne Einzeltitel, wie Stumpf einheimste.

Die Bayerischen Meisterschaften der Senioren wurden 2020 in einem neuen Modus ausgespielt: Die Meisterschaften wurden offen ausgetragen, das heißt ohne Qualifikation, jedoch in den Turnierklassen Senioren 40 bis 70 und Seniorinnen 40 bis 50 mit einer Teilnehmerbeschränkung auf 32 Spieler bzw. Spielerinnen.

Die Bayerischen Senioren-Meisterschaften aus Sicht der Süd-Unterfranken

Seniorinnen 40 -

Simone Amthor (SB Versbach) blieb im Einzel und im Doppel mit Alexandra Kaiser ohne Satzgewinn.

Seniorinnen 50 - Silbermedaille

Katja Bußmann (SB Versbach) bezwang im Einzel Petra Kaffl, das Vorrunden-Aus damit aber nicht abwenden. Im Doppel schlug sie mit ihrer Partnerin Claudia Edelhäuser die Topgesetzten Karen Hellwig und Bettina Ludwig und erreichte damit bereits das Finale, das dann verloren ging.

Seniorinnen 60 – Gold und Bronze

Die beiden Versbacherinnen Daniela Baumann und Silvia Stäblein dominierten die Doppelkonkurrenz und holten sich mit nur einem Satzverlust in zwei Partien die Goldmedaille. Im Einzel gewann Baumann Bronze, während Stäblein im Viertelfinale ausschied.

Seniorinnen 65 – 2 Mal Bronze

Ulrike Sánchez (TG Veitshöchheim) schaffte im Einzel keinen Sieg. Im Doppel zusammen mit Evi Beier genügte ein Sieg zum Gewinn der Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze ging an Jutta Stumpf (FT Würzburg), die zwar mit Marie-Luise Raul gleich ihr Auftaktmatch verlor, das aber bereits das Halbfinale war.

Seniorinnen 70 - Gold

Hier triumphierte Jutta Stumpf, die im Doppel in einer jüngeren Altersklasse antrat. Bei der im Round-Robin-System ausgetragenen Einzelkonkurrenz lagen am Ende drei der fünf Teilnehmerinnen mit jeweils 3:1-Siegen gleichauf, die beste Satzdifferenz (10:3 gegenüber 9:4 bzw. 9:5) sprach aber für Stumpf.

Senioren 40 -

Michael Weyler (TSG Waldbüttelbrunn) und Michael Hasselbring (TV Ochsenfurt) schieden in der Vorrunde ohne Sieg aus. Stephan Enser (TSV Grombühl) konnte bei seiner ersten Bayerischen Einzelmeisterschaft Michael Acker bezwingen, das Aus in der Vorrunde aber ebenfalls nicht abwenden.

Im Doppel bezwangen Enser/Weyler die an Nummer sieben gesetzten und 326 TTR-Punkte höher eingestuften Marcus Taeffner/Christian Fürst mit 14:12 im fünften Satz. Im Viertelfinale ereilte sie dann das Aus gegen Trifon Lengerov/Michael Noll. Jenes Doppel war auch für Michael Hasselbring und seinen Partner Willebold Göppel Endstation bereits in Runde eins.

Senioren 50 - Bronze

Roland Händle (TV Ochsenfurt) blieb in Einzel und Doppel (mit Gerhard Zirkel) ohne Sieg. Peter Herbst, Bayerischer Meister bei den Senioren 40 2006, konnte seine Vorrundengruppe als Zweiter beenden. Im Achtelfinale hatte er dann aber Lospech und traf  auf den späteren Sieger Martin Pachatz. Im Doppel, zusammen mit Stefan Fischer, sprang nach Siegen gegen die gesetzten Duos Ulrich Hosse/Kai Kappe sowie Karsten Reiß/Steffen Kirner die Bronzemedaille für Herbst heraus.

Senioren 60 -

Ludwig Weigand (TV Ochsenfurt) und Hans-Günther Deubel (FV Uffenheim) blieben im Einzel und zusammen im Doppel ohne Erfolgserlebnis. Gleiches widerfuhr Norbert Krämer (SV Geroldshausen), der mit Konrad Heilmaier Doppel spielte. Uwe Endres (TG Zell) trumpfte mit 3:0 Siegen in der Vorrunde auf, unterlag dann aber dem „Abwehrbollwerk“ Günter Fuhrmann. Im Doppel zusammen mit Axel Pietsch war für Endres der Auftaktrunde Schluss..

Senioren 70 -

Reinhold Fella (TG Veitshöchheim) unterlag nach makelloser Vorrunde Jürgen Wolf im Achtelfinale. Im Doppel verlor er mit Armin Zöller sein Auftaktmatch.

Senioren 75 – Bronze

Karl Unger (TV Dettelbach) verlor seine beiden Vorrundenspiele, schaffte aber im Doppel mit Roland Fettke den Einzug ins Viertelfinale. Noch etwas erfolgreicher waren die beiden Waldbüttelbrunner Korbinian Galm/Karl Seubert, die im Doppel zusammen die Bronzemedaille gewannen. Im Einzel konnten beide die Vorrunde überstehen, nicht aber das Achtelfinale.

Senioren 80 - Bronze

„Oldie but Goldie" Dieter Spickermann (TG Heidingsfeld) errang zwar im Einzel keinen Sieg, schaffte aber im Doppel mit Hermann Lautner die Bronzemedaille. Dazu war nur ein Sieg, dieser aber gegen die an Nummer zwei gesetzten Erich Buchner/Manfred Groha, nötig.

Mixed - Silber und drei Mal Bronze

Bei den bereits am Freitag ausgetragenen Mixed-Konkurrenzen traten nur sechs Spielerinnen und ein Spieler der 20 südunterfränkischen Damen und Herren an. Simone Amthor (40, mit Matthias Deinert), Katja Bussmann (50, mit Friedrich Binder) und Silvia Stäblein (60, mit Friedrich Tomaschko) verloren gleich zum Auftakt. Daniela Baumann (60, mit Reiner Kürschner, Bronze), Ulrike Sánchez (65, mit Werner Brennenstuhl, Bronze), Jutta Stumpf (70, mit Kurt Ebner, Bronze) und Reinhold Fella (70, mit Monika Kübler, Silber) machten es besser und konnten sogar Medaillen einheimsen.

 Artikel mit Informationen von Stephan Enser

 

 

Daniela Baumann (SB Versbach, 3. von links) holte im Doppel (mit Vereinskameradin Silvia Stäblein) die Goldmedaille bei den Seniorinnen 60. Hinzu kamen noch Bronze im Einzel und im Mixed. Foto: Helmut Scheuring ©Helmut Scheuring

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Jugend

SB Versbach dominiert die Jugend

Beim Pokal-Final-Four des Tischtennis-Nachwuchses bleiben beide Bezirkspokale in eigener Halle