Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Deutsche Pokalmeisterschaften

TTC Fortuna Passau und TV Eckersmühlen kehren mit dem Cup im Gepäck heim

In der Klasse C standen in Brühl gleich zwei bayerische Teams im Finale. Die Damen des TV Eckersmühlen wurden deutscher Pokalsieger, die Herren des Post SV Bamberg Vize-Champion (von links): Cornelia Fröhlich, Sonja Korn, Roland Dorsch, Peter Fehringer, Martina Korn, Michael Zimmermann und Claudia Fiegl

Sehr erfolgreich waren die bayerischen Vereine bei den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen, denn in zwei von sechs Klassen stellte der BTTV in Brühl den Sieger. Mit zwei Titeln, einem zweiten und einem dritten Rang war Bayern sogar der erfolgreichste Verband.

Damen A: Die bayerischen Starter, der TTC Fortuna Passau und die SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach III, beherrschten ihre Vorrundengruppen, gewannen ihre Spiele und kamen als Erste in die Finalrunde der besten Acht. Auch hier überzeugten beide, denn die Niederbayern besiegten die TTG Birkenau 4:1 und die Mittelfranken den TTC Singen 4:0. Im Halbfinale setzte sich der TTC Fortuna Passau (Marketa Vondrakova, Olga Poucheova, Julia Ritter, Susanne Mader) mit 4:2 gegen 3B Berlin Tischtennis III durch und zog ins Endspiel ein. Dort trafen die Fortunen leider nicht auf die SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach III (Sabrina Krämer, Lisa Böhmländer, Ann-Christin Seidens), die dem TV Rechberghausen II 1:4 unterlag und guter Dritter wurde. Nicht zu stoppen waren die Passauerinnen, die auch das Endspiel gegen Rechberghausen mit 4:2 für sich entschieden und damit deutscher Pokalsieger wurden.

Herren A: Der TV Erlangen kam nach zwei Siegen (4:3 gegen ESV Gerolstein und 4:0 gegen TSV Aukrug) und zwei Niederlagen (2:4 gegen TTV Richtsberg und 1:4 gegen TTG Furtwangen/Schönenbach) auf dem vierten Rang in der Vorrunde und schied aus.

Damen B: Pech hatten die bayerischen Vertreter mit der Auslosung. Der TSV Rothenburg belegte nach zwei Siegen (4:0 gegen TuS Monzingen und 4:3 gegen TTC Neukölln II) und zwei Niederlagen (1:4 gegen den späteren Zweiten TV Gerthe und 1:4 gegen den späteren Dritten TTG Ulm) den dritten Rang in der Vorrunde und schied aus. Der ASV Burglengenfeld hatte sogar den späteren Sieger TSV Oberboihingen (0:4) in der Gruppe. Nach einem 4:0 gegen die TTSG Brachbach musste die Partie gegen den späteren Dritten TTC Baesweiler über das Weiterkommen entscheiden, die knapp mit 3:4 verloren wurde.

Herren B: Mit drei Siegen (4:0 gegen SV RW Penkum, 4:1 gegen SV Lommatzsch und 4:0 gegen TV Hude II) und nur einer knappen Niederlage (3:4 gegen den späteren Zweiten TTC Wöschbach) erreichte der TSV Dachau als Gruppenzweiter die Finalrunde. Auch die Oberbayern hatten hier Pech mit der Auslosung. Sie lieferten im Viertelfinale dem späteren Pokalsieger SpVgg Groß-Umstadt einen packenden Kampf, der mit 2:4 verloren wurde. Der TSV Dachau belegte somit den fünften Rang.

Damen C: Gleich vier bayerische Teams waren am Start, von denen nur der ASV Fronberg II, der einen Sieg landete, in der Vorrunde ausschied. Dafür erreichten der TV Eckersmühlen als souveräner Gruppensieger sowie die SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach V und der TSV Reischach II die Runde der letzten Acht. Pech, dass hier Eckersmühlen und Wolframs-Eschenbach gleich im direkten Duell aufeinandertrafen, das Eckersmühlen 4:2 für sich entschied und somit das Halbfinale erreichte. Knapp scheiterte der TSV Reischach II mit 3:4 gegen den TTC Seligenstadt im Viertelfinale. Dafür trumpfte der TV Eckersmühlen (Sonja Korn, Claudia Fiegl, Marina Korn, Cornelia Fröhlich) auf: Mit einem 4:2 gegen den TV Weiler wurde das Finale erreicht – und hier setzte sich das mittelfränkische Team im einem Krimi mit 4:3 gegen die SV Füchse Uhmannsdorf durch und wurde deutscher Pokalsieger.

Herren C: Souverän spielten die bayerischen Vertreter, der Post SV Bamberg II und die SV DJK Heufeld, in der Vorrunde, leisteten sich keine Niederlagen und kamen als Gruppensieger ins Viertelfinale. Dort besiegten die Bamberger den Heidmühler FC mit 4:1, während sich die Heufelder der TG Nürtingen 1:4 geschlagen geben mussten. Dafür starteten die Oberfranken durch, denn der Post SV Bamberg (Roland Dorsch, Michael Zimmermann, Peter Fehringer) hielt auch im Halbfinale den VfB Hermsdorf 4:3 nieder. Im Finale gab es ein spannendes Spiel, in dem sich der bayerischer Vertreter zwar der TTF Bad Honnef 2:4 beugen musste, aber als deutscher Vize-Pokalsieger heimkehrt.

Die Damen des TTC Fortuna Passau wurden mit (von links) Julia Ritter, Marketa Vondrakova und Olga Poucheova nicht nur bayerischer Pokalsieger, sondern nun auch deutscher Pokalsieger

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

Termine in der Trainer-Ausbildung

STARTTER- und Co-Trainer- sowie C-Trainer-Aufbaulehrgänge in diesem Jahr / C-Trainer-Ausbildung im Video