Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Deutsche Meisterschaften der Verbandsklassen

Lisa Böhmländer wird zweifache nationale Meisterin; BTTV gewinnt acht Medaillen

Lisa Böhmländer (Zweite von links) sicherte sich den deutschen Titel bei den Damen A in Rüsselsheim, Manuela Bienek (links) wurde Vizemeisterin Fotos: Uli Schimmel

Mit acht Medaillen im Gepäck, darunter zwei nationalen Titeln, kehrten die bayerischen Starter sehr erfolgreich von den Deutschen Meisterschaften der Verbandsklassen aus Rüsselsheim zurück. Dabei wurde Lisa Böhmländer von der SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach zur erfolgreichsten Spielerin der Titelkämpfe.

Die A-Klasse wurde von den bayerischen Damen beherrscht, denn alle vier Teilnehmerinnen kamen ins Viertelfinale. Während Julia Janitzek (TV Hofstetten) und Melanie Koch in der Runde der letzten Acht ausschieden, marschierten Lisa Böhmländer und Manuela Bienek (TV Ebersdorf) sogar ins Finale durch. Dieses gewann Böhmländer in drei Sätzen und sicherte sich ihren ersten deutschen Titel vor Manuela Bienek. Den zweiten gewann sie im Doppel an der Seite von Melanie Koch. In einem packenden, rein bayerischen Endspiel siegten sie in fünf umkämpften Sätzen gegen Manuela Bienek und Julia Janitzek, die damit Silber gewannen. Auch bei den Herren gab es zwei Medaillen für den BTTV. Martin Pachatz (TSV Dachau) wurde erst im Endspiel von Simon Huth gestoppt und somit deutscher Vizemeister. Den dritten Rang belegte Tobias Erhardsberger (DJK SB Landshut), der im Halbfinale gegen Pachatz in drei Sätzen verloren hatte. Jeweils Fünfte wurden Michael Görsch (TV Erlangen) und Trifon Lengerov (TSV Ansbach), der in fünf Sätzen ebenfalls an Pachatz gescheitert war.

Eine Medaille, nämlich eine bronzene, gab es in der B-Klasse, denn Jörg Teichmann (TSG Augsburg-Hochzoll) kam im Einzel bis ins Halbfinale und verlor dort unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz. Im Doppel wurden Thorsten Heiselbetz/Thomas Staudigel (TSV Winkelhaid/Post SV Bamberg) Fünfte. Bei den Damen gab es gleich vier Chancen auf Edelmetall, doch vier Mal war das Viertelfinale jeweils das Ende. Jeweils Fünfte wurden im Einzel Nina Roizena (Post SV Bamberg) und Ursula Herzig (SV Niederbergkirchen) sowie die beiden Doppel Marlene Groha (Henger SV) und Nina Roizena sowie Susanne Rubenbauer (TV Feldkirchen) und Ursula Herzig.

Auch in der C-Klasse durfte sich die bayerische Delegation über einmal Edelmetall freuen. Im Doppel belegten Christian Braum/Sebastian Wissel (SV Hörstein) den dritten Rang. Im Einzel erreichten zwar alle vier Herren die Finalrunde, schieden aber gleich aus. Bei den Damen hatte Johanna Lutz (TSV Herbertshofen) Pech, denn im Viertelfinale verlor sie in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen die spätere deutsche Meisterin. Ebenfalls Rang fünf belegte Lena Vogt (SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach). Auch im Doppel stand Lena Vogt mit Andrea Vogt (1. FC Schwand) in der Runde der letzten Acht, schied dort aber ebenfalls aus.

Martin Pachatz (links) wurde erst im Endspiel der Herren A gestoppt, Tobias Erhardsberger (Zweiter von rechts) belegte den dritten Platz
Jörg Teichmann (Zweiter von rechts) sicherte sich den dritten Rang bei den Herren B
Christian Braum und Sebastian Wissel (auf der rechten Seite) holten sich Bronze im Doppel der Herren C
Mit neun Medaillen und zahlreichen guten Plätzen kehrte das bayerische Team von den Deutschen Meisterschaften aus Rüsselsheim zurück

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten

Mannschaftssport Erwachsene

„Ich sitze in Deutschland fest“

Im Interview: Die Italienerin Loan Le über die Corona-Krise und ihre Deutschlandpremiere beim Zweitligisten TTC Langweid