Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften

Die Schülerinnen der DJK Weingarts verpassen nur knapp den dritten Rang

Große Freude bei der DJK Weingarts über Rang vier bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (von links): Melanie Schenkl, Jennifer Berner, Johanna Antes und Verena Kraft

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler waren in Zierenberg (Hessen) auch zwei bayerische Vertreter am Start – die Jungen des Post SV Telekom Augsburg und die Mädchen der DJK Weingarts, die sich mit ihren tollen Leistungen bei den süddeutschen Meisterschaften dafür qualifizierten. Während die Weingartserinnen ins Halbfinale kamen und am Ende gute Vierte wurden, belegten die Augsburger den siebten Rang.

Die DJK Weingarts (Jennifer Berner, Johanna Antes, Melanie Schenkl, Verena Kraft) erreichte mit Siegen über SV DJK Holzbüttgen (6:3) und TTC HS Schwarza (6:2) und einer Niederlage gegen den SV Friedrichsort die Vorschlussrunde. Dort trafen sie auf den späteren deutschen Meister Bayer Uerdingen, gegen den trotz einer guten Leistung mit 2:6 verloren wurde. Im Spiel um Platz drei trafen die Oberfranken noch einmal auf den SV Friedrichsort. Beim Stand von 5:3 schien für Weingarts der Traum vom Siegerpodest nahe, doch am Ende fehlten beim 5:5-Gleichstand drei Sätze zum dritten Rang. Der vierte Platz ist aber auch allerehrenwert.

Nicht ganz so gut lief es für den Post SV Telekom Augsburg (Matthias Vogt, Linus Reich, Marco Schwaikardt, Lukas Ziegler). Der süddeutsche Meister verlor gegen VfB Peine (4:6), TTC Bonn-Duisdorf (0:6), TTC Staffel (1:6) und CfL Berlin (1:6), so dass die Schwaben das Spiel um Rang sieben bestritten. Hier gab es Grund zum Jubel, denn gegen den TSV Gau Odernheim (6:4) wurde mit dem ersten Turniersieg der siebte Platz erreicht.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten

Mannschaftssport Erwachsene

„Ich sitze in Deutschland fest“

Im Interview: Die Italienerin Loan Le über die Corona-Krise und ihre Deutschlandpremiere beim Zweitligisten TTC Langweid