Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Herren-Bundesligisten

Wieder „nix“ für Bad Königshofen, FFB-Remis folgt klarem Muster und Wohlbach überrascht in Liga drei

Patrick Forkel punktete beim Sensationssieg des TTC Wohlbach in Mainz doppelt. Foto: Nils Rack

In der 2. Herren-Bundesliga muss Tabellenschlusslicht TSV Bad Königshofen weiterhin mit der Spekulation leben, (nur) mit einem fitten Kilian Ort wohl jeden Gegner der Liga besiegen zu können. Gegen den TTC Frickenhausen gab das langzeitverletzte Eigengewächs zwar ein überraschendes Teilzeit-Comeback im Doppel, doch danach stand es 0:2 und Ort musste zusehen, wie im Anschluss auch überwiegend glänzende Einzelleistungen seiner Teamkollegen nicht ausreichten, diesen Fehlstart auszumerzen: Am Ende stand ein 4:6 auf der Anzeigetafel. Durch Orts Ausfall ins Spitzenpaarkreuz gezwungen, hatte Richard Vyborny dort eine Gala-Vorstellung gegeben: Der 44-jährige Tscheche kämpfte sowohl den bärenstarken Kroaten Filip Zeljko (3:1) als auch den Japaner Tadakatsu Ikeda (3:2) nieder, während Paarkreuzkollege Mizuki Oikawa „nur“ Landsmann Ikeda bezwingen konnte, nach 2:0-Satzführung aber an Zeljko scheiterte. In erster Linie haperte es jedoch im hinteren Paarkreuz: Dort gelang Marek Klasek zwar zunächst ein Sieg über den Ungarn Marton Szita (3:1), doch dabei blieb es. Klasek fehlte es in drei knappen Sätzen gegen den litauischen Nationalspieler Alfredas Udra am notwendige Quäntchen Glück, Christoph Schüller bei seinen Dreisatzpleiten gegen Udra wie Szita wieder einmal an Nervenstärke und Konstanz.        

Absolut positiv entwickelt sich derweil weiterhin der TuS Fürstenfeldbruck: Im Hexenkessel des - allerdings ersatzgeschwächten (verletzungsbedingt fehlte die etatmäßige Nummer vier, Dominik Scheja) - Tabellenzweiten TTC Ober-Erlenbach ergab sich für die Oberbayern ein starkes Auswärtsremis, das einem klaren Muster folgte: Rückstand, Ausgleich, Rückstand, Ausgleich, und so weiter und so fort. Nach Punktteilung in den Doppeln, hatten die hessischen Gastgeber mit ihrer japanischen Nummer eins Sambe Kohei sowie dem an „Brett“ drei positioniertem Jens Schabacker zwar die Topscorer der Begegnung in ihren Reihen, doch deren „Doppelschläge“ machte Bruck durch größere Ausgeglichenheit wett: Michal Obeslo und Florian Schreiner setzten sich vorne jeweils gegen Dang Qiu durch,  Bojan Crepulja und Filip Cipin hinten gegen Björn Hampl. 

Wohlbach sorgt für Riesen-Überraschung 

Das „fetteste“ Ausrufezeichen des jüngsten Spieltags setzte aus dem Kreis der bayerischen Herren-Bundesligisten jedoch Drittligist TTC Wohlbach. Beim 1. FSV Mainz 05 landeten die als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelten Oberfranken einen sensationellen 6:4-Erfolg. Und das, obwohl sie mit einem 0:2 aus den Doppeln gekommen waren. Die Punkte für den TTC, deren fünf von sechs (!) hauchdünn im fünften Satz zustande kamen, machten Grozdan Grozdanov (3:2 gg. Felipe Olivares; 3:1 gg. Jörg Schlichter), Gregor Clemens Foerster (3:2 gg. Schlichter), Yevgenij Christ (3:2 gg. Jonas Christmann) sowie Patrick Forkel (je 3:2 gg. Christmann und Dennis Müller). Durch diesen Coup kletterte Wohlbach vom letzten auf den siebten Tabellenrang - unter anderem vorbei am bayerischen Mitbewerber FC Bayern München, der daheim gegen die „Zweite“ des ASV Grünwettersbach mit 0:6 unter die Räder kam. 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer