Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Franzi Schreiner schrammt an Medaille vorbei

7. Plätze für Mike Hollo und Naomi Pranjkovic beim Europe Youth Top Ten

Die DTTB-Starter beim Europe Youth Top Ten mit den drei Bayern Mike Hollo (links) sowie Naomi Pranjkovic (Zweite von rechts) und Franzi Schreiner (rechts). Dazwischen der Jugend-Sieger Kay Stumper und die Zweitplatzierte bei den Schülerinnen, Annett Kaufmann (Foto: DTTB)

Platz 4 für Franzi Schreiner (TV Hofstetten), 7. Plätze für Mike Hollo (SV Riedering) und Debütantin Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor): Das ist die Bilanz aus bayerischer Sicht beim prestigeträchtigen Europe Youth Top 10 im niederländischen Küstenort Noordwijk. Mit der Goldmedaille im Jungen-Einzel für Kay Stumper (BaWü) und Silber für Schülerin Annett Kaufmann (BaWü) war es eine glanzvolle Ausbeute für den DTTB.

Franzi Schreiner ganz nah am Podest

Nach starken Leistungen auch am Schlusstag schrammte Franziska Schreiner nur haarscharf am dritten Medaillengewinn für Deutschland vorbei. Die Hofstettenerin wurde mit einer guten 6:3-Bilanz Vierte und verpasste Edelmetall nur durch die Niederlagen im direkten Vergleich mit zwei spielgleichen Kontrahentinnen, der Zweitplatzierten Jamila Laurenti (Italien) und Mädchen-Europameisterin Anna Wegrzyn (Polen), die Bronze gewann. Siegerin wurde, nur ein Spiel besser, mit einer 7:2-Bilanz die von Schreiner bezwungene Rumänin Tania Plaian. Bundestrainerin Lara Broich: "Franzi hat insgesamt eine sehr gute Leistung gezeigt. Die 6:3-Bilanz kann sich wirklich sehen lassen. Ich freue mich sehr für sie. Das Turnier gibt ihr Selbstvertrauen. Es hat aber auch gezeigt, woran sie noch weiter arbeiten muss."

Franzi Schreiner sagte dem DTTB: "Mit meinem Abschneiden bin ich relativ zufrieden, auch wenn es natürlich schade ist, dass es nicht ganz für das Podest gereicht hat. Ich habe es aber geschafft, zumindest teilweise mein Niveau abzurufen. Leider war meine Leistung insgesamt nicht konstant genug, so dass ich das eine oder andere Spiel verloren habe, wie zum Beispiel gegen Katarzyna Wegrzyn. Aber solche Schwankungen innerhalb eines so langen Ranglistenturniers sind wohl auch ein stückweit normal."

Naomi Pranjkovic "einigermaßen zufrieden"

Auf Rang sieben beendete die Debütantin, Naomi Pranjkovic, das Turnier. Nach einem 0:5-Zwischenstand verbesserte das Talent aus Kolbermoor mit einem starken Endspurt ihre Bilanz noch auf 3:6, im Falle eines Sieges über die Griechin Papadimitriou hätte es heute sogar noch eine weitere Ergebnisverbesserung geben können. Schülerinnen-Bundestrainerin Lara Broich: "Rang sieben ist ein insgesamt gutes Ergebnis, zumal sie erst als Nachrückerin in das Feld gekommen ist."

Bei der Deutschen Schülerinnen-Meisterin selbst überwog trotz zwischenzeitlicher Enttäuschung ebenfalls eine insgesamt positive Betrachtung. "Mit dem Turnier und der Platzierung bin ich insgesamt einigermaßen zufrieden, zumal ich ja nur nachnominiert war und somit einige Plätze gutgemacht habe. Vor allem am Anfang aber hätte es besser laufen können. Da war ich etwas zu aufgeregt, war bis kurz vor dem Turnier aber auch etwas krank." Pranjkovic selbstkritisch: "Ich habe mich im Turnierverlauf zwar gesteigert, aber meine Bestleistung konnte ich diesmal leider nicht abrufen", sagte Naomi Pranjkovic gegenüber dem DTTB.

Schüler: Hollo beißt sich mit Hüftproblemen durch

Ebenso wie Naomi Pranjkovic beendete Mike Hollo bei den Schülern als Siebter das Turnier. Der 15-Jährige hatte in Noordwijk mit Hüftproblemen zu kämpfen, spielte das Turnier aber trotz deutlicher Bewegungseinschränkung zu Ende. Insgesamt zeigte sich der EM-Dritte von 2018 vor allem am zweiten und dritten Turniertag wesentlich formstärker als am enttäuschenden Eröffnungstag, der ihn eine bessere Platzierung kostete. Der Titel ging nicht unerwartet an den rumänischen Europameister Darius Movileanu.

Jungen-Bundestrainer Zhu Xiaoyong fasste Licht und Schatten seins Schützlings zusammen: "Mike hat sich nach einem schwachen ersten Tag im Turnierverlauf gesteigert, aber es fehlt ihm insgesamt noch an Stabilität, auch im technischen Bereich muss er sich noch verbessern. Erfreulich war, dass er sich trotz seiner Probleme mit der Hüfte durchgekämpft und nicht aufgegeben hat, das zeigt seinen Willen." Deutschlands Trainer des Jahres 2017 bewertete die Teilnahme am europäischen Ranglistenturnier als überaus wertvoll: "Das Europe Top 10 hat gezeigt, wie wichtig es ist, solche Turniere zu spielen. Neun Matches an drei Tagen über vier Gewinnsätze sind eine Herausforderung - mental, technisch und konditionell. Daran müssen wir weiter arbeiten."

Die ENDSTÄNDE BEIM EUROPE YOUTH TOP 10

JUNGEN
1. Kay Stumper GER 7:2

2. Samuel Kulczycki POL 7:2
3. Lilian Bardet FRA 5:4
4. Csaba Andras HUN 5:4
5. Adrien Rassenfosse BEL 5:4
6. Olav Kosolosky BEL 5:4
7. Dorian Zheng FRA 4:5
8. Vincent Picard FRA 4:5
9. Carlo Rossi ITA 3:6
10. Lode Hulshof NED 0:9
Alle Ergebnisse der Jungen im Detail

 SCHÜLERINNEN
1. Elena Zaharia ROU 9:0
2. Annett Kaufmann GER 7:2 (31:17)
3. Vlada Voronina RUS 7:2 (29:17)
4. Hana Arapovic CRO 6:3 
5. Alina Zavarykina RUS 5:4
6. Dorottya Tolgyes HUN 4:5
7. Naomi Pranjkovic GER 3:6
8. Helena Sommerova CZE 2:7 
9. Malamatenia Papadimitriou GRE 2:7
10. Anna Peters NED 0:9 (nach Aufgabe wegen Verletzung nach 1. Einzel)
Alle Ergebnisse der Schülerinnen im Detail

MÄDCHEN
1. Tania Plaian ROU 7:2 
2. Jamila Laurenti ITA 6:3 (26:24)
3. Anna Wegrzyn POL 6:3 (27:19)
4. Franziska Schreiner GER 6:3 (27:22)
5. Katarzyna Wegrzyn POL 5:4
6. Zdena Blaskova CZE 4:5
7. Olga Vishniakova RUS 4:5
8. Isa Cok FRA 4:5
9. Emine Ernst NED 2:7
10. Ema Labosova SVK 1:8
Alle Ergebnisse der Mädchen im Detail

SCHÜLER
1. Darius Movileanu ROU 8:1
2. Iulian Chirita ROU 7:2 
3. Simon Belik CZE 6:3
4. Louis Laffineur BEL 5:4
5. Hugo Deschamps FRA 5:4
6. Milos Redzimski POL 4:5
7. Mike Hollo GER 4:5
8.Eduard Ionescu ROU 3:6
9. Gabrielius Camara NED 2:7
10. Jakub Goldir SVK 1:8
Alle Ergebnisse der Schüler im Detail

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Seniorensport

Gekrönte Senioren

Bayerische Senioren-Meisterschaften: Annemarie Häusler und Josef Merk feiern Dreifachsieg

Mannschaftssport Erwachsene

Autsch!

Minimale Punktausbeute für die bayerischen Bundesligisten