Zum Inhalt springen

German Open in Bayreuth

Timo Boll führt Weltklasse-Teilnehmerfeld an

 


Obwohl die Top-Chinesen und die Koreaner bei den German Open fehlen werden, wird ein Weltklassefeld, angeführt vom Weltranglistenzweiten Timo Boll, vom 8. bis 12. November in Bayreuth an den Start gehen und um insgesamt 100 000 Euro Preisgeld spielen.


Die Top-Chinesen und die Koreaner spielen ungern gegen Timo Boll, das ist bekannt. Doch das ist nicht der Grund, warum beide Nationen in Bayreuth fehlen: Vielmehr laufen derzeit die intensiven Vorbereitungen auf die Asien-Spiele, so dass beide Verbände keinen Abstecher nach Bayreuth unternehmen. Mit Hou Yingchao und Ma Wenge werden aber dennoch zwei gute Chinesen bei den Herren dabei sein ebenso wie die Taiwanesen Chih-Yuan Chuan und Peng-Lung Chiang. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Timo Boll, der damit die Favoritenrolle inne hat und seinen dritten Platz aus dem Vorjahr natürlich verbessern will.


Womöglich wird der Sieger bei den Herren erneut aus Europa kommen, denn bis auf Vorjahressieger Vladimir Samsonov sind nahezu alle kontinentalen Weltklassespieler dabei: Chen Weixing, Werner Schlager (beide Österreich), Kalinikos Kreanga (Griechenland), Jean-Michel Saive (Belgien), Adrian Crisan (Rumänien), Michael Maze (Dänemark) oder Petr Korbel (Tschechien). Natürlich sind auch die deutschen Spitzenakteure wie Ex-Weltmeister Jörg Roßkopf, der aus Bayern stammende Bastian Steger (Bild) oder Jungstar Christian Süß am Start.


Bei den Damen fehlen zwar auch die Chinesinnen und Koreanerinnen, doch die Siegerin in Bayreuth wird wohl dennoch asiatischer Abstammung sein. Neben den Topfavoriten Li Jia Wei und Wang Yue Gu, beide aus Singapur und unter den Top 10 der Weltrangliste platziert, rechnen sich neben starken Japanerinnen auch eine Reihe gebürtiger Chinesinnen Chancen auf das Endspiel aus: Gao Jun (USA), Liu Jia (Österreich), Li Jiao (Niederlande), Shen Yanfei (Spanien) oder Wenling Tan-Monfardini (Italien). Europas Spitze wird angeführt von Mihaela Steff-Merutio (Rumänien), Viktoria Pavlovitch (Weißrussland) und Krisztina Toth (Ungarn). Natürlich möchten die deutschen Spielerinnen, allen voran die Weltranglisten-23. Nicole Struse, Wu Jiaduo und Elke Wosik auch ein Wörtchen mitreden.

 


Restkarten für die German Open in Bayreuth sind noch bis Montag, 6. November, im Sportamt der Stadt Bayreuth, Am Sportpark 3, Telefon 0921/251914, erhältlich. Das Sportamt hat Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr geöffnet; Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 14 bis 16 Uhr und Mittwoch sogar von 14 bis 18 Uhr.

 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer