Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

DTTB-Bundesranglistenturnier Top 48 Schüler

Kilian Ort triumphiert in Herrenberg, Chantal Mantz wird glänzende Zweite

Bayerischer Triumph: Kilian Ort (Mitte) gewinnt das DTTB-Bundesranglistenturnier Top 48 vor Maikel Sauer (links) und Dominic Scheja (rechts). Fotos: Tünde Borsos

Mit Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) und Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) hatte der BTTV zwei Nationalspieler beim DTTB-Bundesranglistenturnier Top 48 der Schüler in Herrenberg im Einsatz, die mit glänzenden Leistungen aufwarteten. Beide erreichten das Endspiel – Ort holte sich sogar den Turniersieg, Mantz wurde Zweite. Zudem schaffte Marius Zaus (SpVgg DJK Effeltrich) als Zwölfter die Qualifikation zum DTTB-Bundesranglistenturnier Top 16. Auch die anderen bayerischen Schüler enttäuschten nicht, verpassten allerdings die Qualifikation.

Schülerinnen: Mit sieben Siegen marschierte Chantal Mantz durch das Bundesranglistenturnier, hielt auch im Halbfinale die Mitfavoritin Alena Lemmer (Hessen) in fünf Sätzen in Schach und erreichte das Endspiel. »Sie hat sehr überzeugend gespielt, speziell im Halbfinale«, lobte Verbandstrainer Cornel Borsos. Ganz eng ging es dann im Endspiel gegen Katja Brauner (WTTV) zu, denn die Sätze endeten immer knapp. Hier war Brauner jedoch eine Nuance besser, siegte 3:0 und verwies Chantal Mantz auf einen allerdings hervorragenden zweiten Platz. Nur knapp schrammte Sophia Kahler (SV Niederbergkirchen) an der Qualifikation zum Top 16 vorbei. Nach fünf Siegen und fünf Niederlagen belegte sie am Ende den 16. Platz. Ein Sieg mehr in der Endrunde hätte die Qualifikation bedeutet. Nicht ganz so gut lief es für Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen), die die Finalrunde durch drei Vorrundenniederlagen verpasst hatte, dann aber mit guten Leistungen die Platzierungsrunde für sich entschied und auf Rang 25 landete. Wacker schlug sich die junge Anna Heeg (FC Hösbach), die am Ende auf Rang 35 kam. Wegen Krankheit musste Svenja Horlebein (TV Hofstetten) nach dem ersten Tag aufgeben und erreichte den 44. Platz.

Schüler: Souverän war Kilian Ort durch die Vorrunde marschiert, auch in der Finalrunde zeigte er im Viertel- und Halbfinale seine Klasse – und traf im Endspiel auf Maikel Sauer (Baden-Württemberg). Nach drei Sätzen lag der Nationalspieler aus Bad Königshofen noch zurück, doch dann drehte er mit spielerischer Eleganz und Nervenstärke die Partie und gewann verdient das Bundesranglistenturnier. »In kritischen Phasen konnte Kilian stets sein höchstes Niveau abrufen, unter anderem mit einem spektakulären Rückhandblock bei 9:9 im fünften Satz des Finales. Das war eine ganz besondere Qualität von ihm bei diesem Turnier«, lobte Verbandstrainer Cornel Borsos. Nicht ganz so gut lief es für den anderen Nationalspieler aus Bayern, denn Marius Zaus mühte sich nach durchwachsener Vorrunde durch das Top 48, landete aber am Ende auf Rang zwölf, der zur Teilnahme am Top 16 berechtigt. Eine gute Leistung zeigte Fabian Jost (TSV Siegenburg), der überraschend die Finalrunde erreichte und am Ende auf den 20. Platz kam. Ebenfalls in der Endrunde stand Marcel Kutzner (1. FC Gunzenhausen), der sich aber mit Rang 24 begnügen musste. Marcel Greß (TSV Himmelstadt) erreichte den 41. Rang, Elias Grünwald (TTC Kolping Hirschau) den 45. Platz und Tobias Berger (SB DJK Landshut) den 47. Platz. 

Starker 2. Platz: Chantal Mantz (links) gewann bis zum Endspiel alle Partien und musste sich erst dort Katja Brauner (rechts) geschlagen geben
BTTV-Auswahl der Schüler: Kilian Ort, Tobias Berger, Marius Zaus und Marcel Greß (hinten von links) sowie (vorne von links) Fabian Jost, Elias Grünwald und Marcel Kutzner
BTTV-Auswahl der Schülerinnen: Sophia Kahler, Chantal Mantz, Eva-Maria Maier und Anna Heeg. Auf dem Bild fehlt Svenja Horlebein, die erkrankt heimreisen musste.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Hilpoltsteiner Erfolgsserie hält

Mittelfranken erreichen zum sechsten Mal in Folge das Pokal-Achtelfinale/keine Überraschungen in der TTBL