Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

67. Deutsche Jugend-Meisterschaften in Mühlhausen

BTTV-Goldrausch: Mantz und Ort erringen DM-Titel

Kilian Ort war in Mühlhausen trotz Abistress nicht zu bezwingen und ist neuer Deutscher Jungen-Meister. Fotos: Zsolt Hollo

Zum zweiten Mal in Folge und in der Geschichte Deutscher Jugend-Meisterschaften sind bei der 67. Austragung am Wochenende in Mühlhausen/Thüringen beide Einzeltitel an bayerische Athleten gegangen: Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) und Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) sind Deutschlands U18-Meister 2014! 

Mantz toppt Titelverteidigung mit Double

Bei den Mädchen gelang Mantz in Mühlhausen die Titelverteidigung sogar mit Zusatztriumph. Die 17-Jährige schaffte es, ihrem Single-Vorjahreserfolg mit dem Double-Gewinn 2014 noch eins drauf zu setzen: Bevor sie sich im Einzelfinale 4:1 gegen Nationalmannschaftskollegin Wan Yuan (WTTV) durchsetzte, hatte sie sich an deren Seite bereits Gold im Doppel gesichert. Die verletzungsbedingten Startabsage von Europameisterin Nina Mittelham (WTTV) machte es Mantz, deren Teilnahme auf Grund einer Bänderdehnung im Fuß ebenfalls lange fraglich war, gewiss leichter. Ihr Auftritt war deshalb jedoch nicht minder imposant. Die konstant hohe Qualität mit der »Chanti« die Konkurrenz beinahe nach Belieben beherrschte, beeindruckte selbst ihren besten Kenner, Coach und Heimtrainer Zsolt Hollo: »Chanti hat hier wirklich von Anfang bis Ende ein tolles Turnier auf hohem Niveau gespielt. So kurz nach ihrer Verletzungspause war das besonders stark und so nicht unbedingt zu erwarten.« Die Zahlen bestätigen Hollos Aussage: Sein Schützling erreichte das Finale ohne Satzverlust! Selbst Spielerinnen wie die Hessin Alena Lemmer, immerhin die aktuelle Nummer zehn der U18-Europarangliste, blieben gegen die Nummer zwei des Kontinents chancenlos. Nur der erste Satz des Endspiel-Vergleich mit Wan ging verloren. Mehr ließ Mantz trotz starker Gegenwehr nicht zu. Dabei sah es bei 4:10-Rückstand im vierten Satz ganz so aus, als könne Wan den 2:2-Satzausgleich schaffen. Doch während sich die ganze Halle zunehmend über das Ausbleiben eines Time-Out von Wans Seite wunderte, »vergaß« Mantz zum vorentscheidenden 12:10-Erfolg einmal mehr bei diesem Turnier wie man Fehler macht. 

Mit dem DM-Titel in die Abiturprüfungen

Im Jungen-Einzel trat Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) am Tag seines 18. Geburtstag die Nachfolge von Vorjahressieger Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck) an. Schreiner, der altersbedingt nicht mehr am Start war, hatte sich im Finale 2013 gegen Liang Qiu behauptet. Ort machte seinen ersten DM-Einzeltitel durch ein 4:1 über dessen Bruder Dang Qiu perfekt. Alle anderen nationalen Titel und Turniere hatte Ort im Schüler-/Jugendbereich bereits gewonnen: den Deutschen Meistertitel im Doppel und Mixed (im letzten Schülerjahr mit Nina Mittelham) sowie die Bundesranglistenturniere Top 48, Top 16 und Top 12. Nur dieser Triumph hatte ihm in seiner Sammlung noch gefehlt. Entsprechend groß war zwar die Motivation, die Vorbereitungen aus gutem Grund jedoch keineswegs ideal. »Kilian konnte nicht in Bestform anreisen, was seinen Turniersieg umso bemerkenswerter macht. Er steckt mitten in den Vorbereitungen auf die Abiturprüfungen, die nächste Woche beginnen und derzeit Priorität haben«, wusste BTTV-Verbandstrainer Cornel Borsos, der Ort regelmäßig trainiert und in Mühlhausen coachte. Zumindest vor dem Endspiel merkte man Ort den reduzierten Trainingsumfang und die mentale Doppelbelastung auch deutlich an. Insbesondere beim 4:3 im Halbfinale gegen den drei Jahre jüngeren Gerrit Engemann (WTTV) hatte Ort erhebliche Mühe. Doch rechtzeitig im Finale fand der Bad Königshöfer den Turbo und zeigte beim 4:1 über Penholderstratege und Nationalmannschaftskollege Dang Qiu sein bestes Turnierspiel. Im Doppel konnten Ort und BTTV-Kollege Marius Zaus (DJK SpVgg Effeltrich) ihren überraschenden Vorjahrestitel nicht verteidigen, schafften es als Bronzegewinner aber erneut aufs Siegerpodest. 

Nun kann sich Ort voll und ganz dem schulischen »Finale« widmen und wenn das geschafft ist, gilt seine Konzentration den letzten großen internationalen Turniere seiner TT-Jugendzeit: den Europameisterschaften, den Olympischen Jugendspielen, dem Europa Top 10 sowie der Jugend WM. Außerdem steht im Sommer ein Wechsel des Trainings- und Wohnorts an. Wie auch Florian Schreiner wagt Ort den Schritt zum Tischtennisprofi. Doch während Schreiner seine Wahlheimat Bad Aibling (bayerischer Bundesstützpunkt und  Landesleistungszentrum des BTTV) beibehält, zieht es Ort vom heimischen Bad Königshofen gen Düsseldorf ans Bundesleistungszentrum des DTTB. Auch Ort bleibt dem BTTV aber als Spieler erhalten, und zwar als Nummer zwei des Zweitbundesligisten TSV Bad Königshofen.

Schülerin Horlebein trumpft auf

Neben Mantz und Ort erreichten von den weiteren BTTV-Startern Marius Zaus, die Vorjahres-Dritte Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen) und Svenja Horlebein (TV Hofstetten) mit feinen Leistungen das Viertelfinale im Einzel. Besonders stark war dieses Ergebnis für Horlebein, die noch der Schüler-Klasse (U15) angehört und mit Amelie Rocheteau (TTVN) im Achtelfinale u.a. die an Position 3/4 gesetzte Spielerin aus dem Turnier warf. Das Hauptfeld erreichte außerdem Manuel Kupfer (SV DJK Kolbermoor), während alle weiteren bayerischen Spielerinnen und Spieler in der Vorrunde ausschieden. 

Alle Ergebnisse sind auf der DM-Website des Turnierausrichters Post SV Mühlhausen zu finden. 

Chantal Mantz verteidigte ihren Titel souverän.
Zusammen mit ihrer Finalgegnerin Wan Yuan wurde Mantz auch im Doppel ihrer Favoritenrolle gerecht.
Im Jungen Doppel gewannen Kilian Ort und Marius Zaus als Titelverteidiger diesmal Bronze.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer