Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Hilpoltstein inoffizieller Herbstmeister der 2. Herren-Bundesliga - Kolbermoorer Erstliga-Damen klettern auf Rang zwei

Petr David hat mit einer 16:1-Einzelbilanz entscheidenden Anteil am Hilpoltsteiner Herbstmeistertitel. Foto: Erik Thomas

„Und morgen kommt der Weihnachtsmann.“ Wenn es überhaupt jemand gab, der vor Saisonbeginn darauf getippt hatte, dass Aufsteiger TV Hilpoltstein die Vorrunde der 2. Herren-Bundesliga als deren Spitzenreiter beschließen wird, er wurde vermutlich mit einem Satz dieser Art für verrückt erklärt. So utopisch erschien, was gestern, just am Nikolaustag, Fakt wurde: Nach furioser Aufholjagd gewannen die TV-Asse bei Schlusslicht TTC Ruhrstadt Herne  - na, wie schon?! - 6:4 und sind damit inoffizieller Herbstmeister. Ein Titel, von dem sich die Mittelfranken am Ende freilich nichts kaufen können, der aber doch außerordentlich „happy“ macht, zumal er in Herne zwischenzeitlichen in weite Ferne geriet. Mit 1:4 lagen Alexander Flemming & Co. im Rückstand, ehe Topscorer Petr David, der ob einer famosen 16:1-Einzelbilanz zur Rückrund im Tausch mit Nico Christ ins Spitzenpaarkreuz aufrücken wird, durch einen 11:9-Erfolg im „Fünften“ die Wende zu Hilpoltsteins bereits sechsten (!) 6:4-Sieg dieser Saison einleitete. 

 

1. Damen-Bundesliga: Kolbermoor klettert auf Rang zwei   -Schwabhausen vor zwei „Wochenenen der Wahrheit“ 

 

Währenddessen kletterten die Erstliga-Damen des SV DJK Kolbermoor am Wochenende dorthin, wo sie das Gros der Experten auch am Saisonende erwartet: Ein sonntäglicher 6:3-Heimsieg über den TV Busenbach beförderte das Quartett um Sabine Winter auf Tabellenrang zwei hinter Liga-Dominator Berlin, nachdem sie am Vortag bereits das bayerische Derby beim TSV Schwabhausen souverän für sich entschieden hatten. Trotz tapferer Gegenwehr blieb ein Ehrenpunkt der abstiegsbedrohten Gastgeberinnen, derzeit neunter und damit vorletzter der Tabelle, beim 0:6 außer Reichweite. Kein „Beinbruch“, doch nun gilt es für den TSV: Gegen die direkten Konkurrenten Busenbach, kommenden Samstag um 14:30 Uhr Schwabhausens Gast, und Böblingen, auf den man am 20. Dezember auswärts trifft, müssen Punkte her, um die Abstiegszone zu verlassen.  

 

Die Ergebnisse aller bayerischen Bundesligisten in der Übersicht

 

Samstag, 5. Dezember:

 

14:30 Uhr, 1. BuLi Damen: TSV Schwabhausen - SV DJK Kolbermoor 0:6

17:30 Uhr, 3. BuLi Herren: Post SV Mühlhausen II - TTC Wohlbach 3:6

18:00 Uhr, 3. BuLi Damen:TSV Schwabhausen II - TTC Langweid 2:6

18:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TB Wilferdingen - SV DJK Kolbermoor II 1:6 

 

Sonntag, 6. Dezember:

 

14:00 Uhr, 1. BuLi Damen: SV DJK Kolbermoor - TV Busenbach 6:3

13:00 Uhr, 3. BuLi Damen: VfL Sindelfingen - SV DJK Kolbermoor II 6:1

14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TV 1921 Hofstetten - SV Schott Jena 3:6

15:00 Uhr, 2. BuLi Herren: TTC Ruhrstadt Herne - TV Hilpoltstein 4:6

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht