Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

1. Bundesliga Damen

Knappe Niederlage sorgt in Langweid für gemischte Gefühle

Katharina Schneider feierte gegen Rosalia Stähr ihren ersten Einzelsieg (Foto: Hilmar Glatter).

In der 1. Damen-Bundesliga kassierte Schlusslicht TTC Langweid gegen den SV Böblingen eine knappe 4:6-Niederlage, die gemischte Gefühle auslöste: »Einerseits hat unsere Mannschaft eine wirklich tolle Leistung gezeigt, die mir wie allen in der Halle richtig Freude gemacht hat. Auf der anderen Seite ist es - zumal nach 4:2-Führung - natürlich schon schade, dass es am Ende nicht zum ersten Punktgewinn dieser Saison gereicht hat«, fasste Team-Betreuerin Katrin Meyerhöfer die Ambivalenz der Emotionen in Worte.

 

Perfekter Start in den Doppeln

 

Fulminant waren die bayerischen Schwäbinnen mit einer 2:0-Führung aus den Doppeln in die Auseinandersetzung gestartet: Das TTCL-Paradeduo Aya Umemura/Katharina Schneider ließ Böblingens Abwehr-Formation Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr beim 3:1 wenig Chancen, Han Xue Vukelja und Martina Erhardsberger – als Vertretung für die nach wie vor verletzte Laura Matzke im Einsatz – gelang am Nebentisch ein sensationeller Fünfsatzsieg über Nicole Struse/Xu Yanhua.

 

Schneider verdient sich ersten Einzelsieg 

 

Es folgte eine leistungsgerechte Punkteteilung in der ersten Einzelrunde: »Vorne« siegte Umemura 3:1 über Struse, während Penholderstrategin Han Vukelja gegen Gotsch in drei Durchgängen auf verlorenem Posten stand. Im hinteren Paarkreuz verdiente sich Schneider einen besonders schönen Erfolg. Das 3:2 über Stähr markierte nach zehn teilweise äußerst knappen Niederlagen ihren ersten Einzelsieg dieser Saison. Parallel hielt Erhardsberger gegen Xu zwar beachtlich dagegen, musste sich der Kurznoppen-Angreiferin jedoch in vier Sätzen beugen.

 

Stähr kippt finales Duell gegen Erhardsberger 

 

Atemberaubende Ballwechsel bekamen die Zuschauer nach der Pause im Spitzeneinzel zwischen Umemura und Abwehr-Bollwerk Gotsch geboten. Allein das Ergebnis »passte« aus TTCL-Sicht nicht: Die Japanerin verlor ebenso 0:3 wie Han Vukelja am Nebentisch gegen Struse und Schneider im Anschluss gegen Xu. Allein Erhardsberger wollte im zweiten Einzeldurchgang ein Satzgewinn glücken. Langweids spielende Managerin holte sich den ersten Durchgang im finalen Duell gegen Stähr und führte auch im »Zweiten« 10:7, ehe Böblingens defensiv eingestellte Nummer vier das Blatt zum 6:4-Gesamtsieg ihrer Mannschaft wendete.  

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Mega-Tage nach der WM-Pause

Doppelpack mit Damen-Beteiligung in Bad Königshofen, Derby in Kolbermoor, designierter TTBL-Aufsteiger Dortmund in Hilpoltstein und und und