Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund   TT-Zentrum München  

"Enttäuschung hat sich noch nicht gelegt"

Daniel Rinderer spricht über seine Nicht-Nominierung für die Jugend-EM / Training statt Urlaub

Gewann im vergangengen Jahr Bronze im Schüler-Mixed: Daniel Rinderer (Foto: Marco Steinbrenner)

Sieben von 18 deutschen Startern bei den derzeit stattfindenden Jugend-Europameisterschaften in Cluj-Napoca (Rumänien) kommen aus Bayern, was rekordverdächtig ist. Theoretisch waren sogar acht Teilnehmer aus dem Freistaat denkbar, doch Daniel Rinderer - 2016 in Zagreb und 2017 in Guimaraes, wo er Bronze im Mixed gewann, Teil der Schüler-Nationalmannschaft - wurde in seinem ersten Jugendjahr diesmal nicht für die EM nominiert. Im Interview spricht der 16-Jährige vom FC Bayern München und Mitglied des LZ München darüber.

Momentan läuft die Jugend-EM in Rumänien. Du bist nicht dabei. Noch sehr enttäuscht über deine Nicht-Berücksichtigung?
Daniel Rinderer: Die Enttäuschung hat sich noch nicht gelegt, ich bin schon noch sehr enttäuscht. Wahrscheinlich wird das auch noch eine Zeit andauern. Inzwischen habe ich es aber akzeptiert. Ich wünsche meinen Kollegen, die dort spielen, natürlich das Beste. Ich werde weiter trainieren, so wie dieses Jahr, so wie letztes Jahr, so wie immer eigentlich und hoffe, dass ich dann im nächsten Jahr dabei bin und spielen darf.

Was machst du mit der "frei" gewordenen Zeit jetzt?
Soviel freie Zeit ist da gar nicht. 70 Prozent der Zeit verbringe ich im Training, die restliche Zeit bin ich bei meiner Freundin oder Freunden. Am Wochenende wird eher weniger Tischtennis gespielt, da fahre ich meistens zu meinen Eltern oder unternehme etwas mit meiner Freundin.

Wie sehr verfolgst du die EM?
Bisher habe ich zwei Spiele live gesehen. Ich habe den Jungen gegen Russland zugeschaut und den Mädchen gegen Rumänien. Die Ergebnisse schaue ich mir durch, weiß schon, wie jeder gespielt hat. Live kann ich mir wegen der Schule vormittags keine Spiele anschauen, aber nachmittags - wenn es zeitlich passt.

Stehst du mit Spielern in Kontakt?
Eigentlich nicht. Mit Hannes (Hörmann) schreibe ich ein bisschen, aber der hat sein Handy auch nicht ständig bei sich.

Was traust du dem deutschen Team zu?
Alle vier Mannschaften sind sehr gut aufgestellt, ich traue ihnen relativ viel zu, auch wenn die Schüler das erste Playoff-Spiel verloren haben. Also ich sehe alle vier Mannschaften im Viertelfinale und glaube, dass zwei Teams sogar eine Medaille holen können. Welche Teams möchte ich jetzt nicht tippen, aber zwei Medaillen sind schon drin.

Wann geht es für dich in den Urlaub und wohin?
In den Urlaub gehts eigentlich nicht. Die ersten zwei Wochen in den Sommerferien habe ich frei, da mache ich Trainingspause, sprich nur zweimal pro Woche Training. Ich fahre zu meinen Eltern nach Hause und im Anschluss gehen die ganzen Lehrgänge wieder los, Saisonvorbereitung mit Bayern München, DTTB-Kader in Düsseldorf, Lehrgänge in Oberhaching und Hilpoltstein. Da startet die Vorbereitung auf die nächste Saison.

Du hast das interne WM-Tippspiel des BTTV souverän gewonnen, nachdem du schwach gestartet warst. Was machst du mit deinem Tippgewinn von 90 Euro?
Also erstmal sicher in den Geldbeutel stecken (lacht). Bislang habe ich noch nichts spezielles vor. Wahrscheinlich hänge ich es mir übers Bett, nein Spaß. Also das Geld kommt erstmal in meinen Geldbeutel und dann mal gucken.

Infos zur Jugend-EM und Ergebnisse der deutschen Mannschaft auf der DTTB-Webseite: www.tischtennis.de

Bayerns EM-Starter im Video-Porträt

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge