Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten ...

... klettern und fallen

Der TSV Schwabhausen zündete am 1. Adventswochenende ein sportliches Feuerwerk. Foto: Florian Leidheiser

TTBL: Bad Königshofen vermiest Stegers Heimatbesuch 

An diesen Heimatbesuch in Bayern wird sich Bastian Steger nicht so gerne zurückerinnern. Mit seinem aktuellen Klub SV Werder Bremen kassierte der gebürtige Oberpfälzer ein 1:3 beim unterfränkischen TSV Bad Königshofen und stieg dabei selbst zweimal als Verlierer aus der Box: Wie schon beim diesjährigen DM-Halbfinale und dem Vorrundenvergleich musste der vielfache Olympia-, WM-, EM- und DM-Medaillengewinner zunächst seinem jungen Nationalmannschaftskollegen Kilian Ort zum 3:1-Sieg gratulieren und auch im letzten Match des Tages war es Steger, der in fünf Sätzen gegen den zuvor schon über Florent Lambiet erfolgreichen Mizuki Oikawa den Kürzeren zog. Lediglich das Magyaren-Duell zwischen Bad Königshofens Bence Majoros und Werders Hunor Janos Szocs endete zu Ungunsten des TSV, der sich durch diesen tollen Sieg vorbei an Bremen auf den achten Tabellenrang vorschob. 

2. Herren-Bundesliga: Hilpoltstein und Passau nähern sich einander an 

Den TTC Fortuna Passau freut`s, den TV Hilpoltstein nicht: Unmittelbar vor dem direkten Aufeinandertreffen sind die zwei bayerischen Vertreter der 2. Herren-Bundesliga in der Tabelle ganz nah zusammengerückt. Zum Abschluss der Vorrunde begegnet man sich kommenden Samstag in Passau mit je 7:9-Zählern in bedrohlicher Nähe zur Abstiegszone als Tabellennachbarn auf den Rängen sieben und acht. Schuld daran sind die Ergebnisse des 1. Adventswochenendes: Während Passau durch einen 6:3-Heimsieg über den TTC GW Hamm im Tausch mit dem unterlegenen Gast aus NRW einen Tabellenplatz gutmachte, unterlag Hilpoltstein vor 470 Zuschauern dem neuen Spitzenreiter BV Borussia Dortmund nach zwischenzeitlicher 3:2-Führung in gleicher Höhe und büßte einen Rang ein. Freuen wir uns auf ein spannendes Derby! 

2. Damen-Bundesliga: Schwabhausen „putzt“ den Spitzenreiter 

Ein dickes Ausrufezeichen setzten die zuletzt etwas schwächelnden Damen des TSV Schwabhausen in der 2. Damen-Bundesliga: Beim 6:2 über den bis dato unbesiegten Spitzenreiter TuS Uentrop überzeugten im Team von TSV-Cheftrainer Alexander Yahmed vor allem die junge Abwehrstrategin Alina Nikitchanka und die Kroatin Mateja Jeger, die im Spitzenpaarkreuz für einen 4:0-Vorteil der Oberbayern sorgten. Der Lohn: Tabellenplatz zwei, der am Saisonende zum Aufstieg ins Oberhaus berechtigen würde. Ob man den Gang in Liga eins im Falle der sportlichen Qualifikation auch antreten würde, will der Klub laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung möglichst schon im Dezember entscheiden. 

3. Damen-Bundesliga: Fürstenfeldbruck und Schwabhausen II  ***stark 

Offenbar beflügelt vom Coup der „Ersten“ präsentierte sich Schwabhausens in Liga drei beheimate „Zweite“ anschließend sogar noch souveräner als die Primadonnen: Angeführt von Sarah Mantz und Christina Feierabend, die zuvor gemeinsam das hintere Paarkreuz der TSV-„Ersten“ gebildet hatten, gelang ein 6:0 über die "vermeintliche" Erstvertretung des BSC Rapid Chemnitz, die in der aktuellen Tabelle kurioserweise vier Plätze hinter der vereinseigenen „Zweiten“ zu finden ist. Tags darauf lief es für den Gast aus Sachsen leider besser: Ein 5:5-Remis beim TuS Fürstenfeldbruck war nicht unbedingt zu erwarten. Dennoch können auch die „Brucker“ das Wochenende als Erfolg verbuchen, denn dem Unentschieden war ein ganz, ganz starker 6:2-Sieg über Topteam DJK Offenburg vorausgegangen, durch den der TuS vorbei an den Badenern auf den zweiten Tabellenplatz kletterte. Aus der Erfolgsreihe fiel nur die Reserve des SV-DJK Kolbermoor, die dem TTC Bietigheim-Bissingen auswärts mit 2:6 unterlag, als Tabellenfünfter aber immer noch voll im Soll ist.  

3. Herren-Bundesliga: Kein bayerisches Erfolgsmoment 

In der 3. Herren-Bundesliga gab`s am 1. Adventswochenende leider kein weißblaues Erfolgsmoment: Immer brenzliger wird die Situation für die „Gambler“ von der DJK SpVgg Effeltrich, die nach einer - bei vier Niederlagen aus fünf Fünfsatzmatches - wieder einmal äußerst unglücklichen 2:6-Heimniederlage gegen den SV SCHOTT Jena weiterhin die rote Laterne tragen. Trotz Abwärtstrend ist die Lage beim TTC Wohlbach deutlich entspannter: Nach einer 0:6-Auswärtspleite beim neuen Tabellenführer TV Leiselheim rangiert der TTC mit ausgeglichenem Punktekonto auf einem immer noch guten fünften Platz. 

Die Ergebnisse der bayerischen Bundesligisten im Überblick 

Samstag, 1. Dezember

  • 14:00 Uhr, 2.BuLi Herren: TTC Fortuna Passau - TTC GW Bad Hamm 6:3
  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TuS Fürstenfeldbruck - DJK Offenburg 6:2 
  • 14:30 Uhr, 2.BuLi Damen: TSV Schwabhausen - TuS Uentrop 6:2
  • 18:00 Uhr, 3. BuLi Herren: TV Leiselheim - TTC Wohlbach 6:0 
  • 18:30 Uhr, 3. BuLi Herren: DJK SpVgg Effeltrich - SV SCHOTT Jena 2:6
  • 19:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TSV Schwabhausen II - BSC Rapid Chemnitz 6:0 

Sonntag, 2. Dezember 

  • 12:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TuS Fürstenfeldbruck - BSC Rapid Chemnitz 5:5
  • 14:00 Uhr, 2. BuLi Herren: TV 1879 Hilpoltstein - BV Borussia Dortmund 3:6
  • 15:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TTC Bietigheim-Bissingen - SV DJK Kolbermoor II 6:2 
  • 15:00 Uhr, TTBL: TSV Bad Königshofen - SV Werder Bremen 3:1 

 

 

Aktuelle Beiträge