Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene   Einzelsport Jugend  

Bayern in der Weltrangliste

Keine Veränderungen beim Nachwuchs, nur minimale bei den Erwachsenen

Bastian Steger spielt in der kommenden Saison für den TSV Bad Königshofen (Foto: ITTF)

Die Februar-Weltrangliste hat für die bayerischen Talenten keine Veränderungen gebracht. Der internationale Turnier-Zirkus 2019 startet erst am 20. Februar mit den Swedish Open, für die Laura Tiefenbrunner, Felix Wetzel, Daniel Rinderer, Mike Hollo, Naomi Pranjkovic und Luis Kraus vom Deutschen Tischtennis-Bund nominiert wurden.

Die Erwachsenen haben mit den Hungarian Open bereits die erste World-Tour-Veranstaltung hinter sich gebracht. Knapp die Hauptrunde verpasst hat in Budapest der gebürtige Oberpfälzer Bastian Steger, den es in der kommenden Saison wieder in den Freistaat zieht und der dann das Trikot des TSV Bad Königshofen tragen wird. "Ich habe eine neue Herausforderung gesucht", sagt Bastian Steger im Gespräch mit der Zeitung "Der neue Tag". Dabei ist wohl auch eine dritte Olympia-Teilnahme 2020 in Tokio ein Ziel.

Weltrangliste im Februar aus bayerischer Sicht

Damen
59 (Vormonat: 55) Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)
97 (109) Kristin Lang (SV DJK Kolbermoor)
170 (176) Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
781 (772) Katharina Michajlova (SV DJK Kolbermoor)

Herren
50 (55) Bastian Steger (SV Werder Bremen)
201 (214) Kilian Ort (TSV Bad Königshofen)

U18 (weiblich)
20 (20) Franziska Schreiner (TV Hofstetten / TV Busenbach)
47 (47) Laura Tiefenbrunner (TSV Schwabhausen)

U18 (männlich)
84 (84) Daniel Rinderer (FC Bayern München)
140 (140) Felix Wetzel (FC Bayern München)
738 (738) Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck)

U15 (weiblich)
26 (26) Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor)

U15 (männlich)
3 (3) Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck)

Zu den Weltranglisten auf der ITTF-Webseite

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Das habe ich nicht erwartet"

DTTB-Top-12-Champion Tom Schweiger vom DJK Altdorf spricht im Interview über seinen Turniersieg, Schulterprobleme und sein neues Leben in München