Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Hilpoltstein, Schwabhausen I und Fürstenfeldbruck stechen hervor

Rückblick auf das erste XL-Wochenende der Saison

Das erfolgreich FFB-Quartett v.l. Iryna Motsyk, Stefanie Felbermeier, Milena Burandt und Olena Nalisnikovska. Foto: Verein

Nach dem Pokalhit gegen den nationalen Branchenprimus Borussia Düsseldorf (0:3 vor 800 Zuschauern) zurück im "Alltag", hat der TV Hilpoltstein in der 2. Herren-Bundesliga für einen Paukenschlag gesorgt. Zumindest dem Ergebnis nach: Mit 6:4 besiegten die Mittelfranken den TTBL-Absteiger und ausgemachten Meisterschaftsfavorit TTC OE Bad Homburg, profitierten dabei allerdings nicht unerheblich vom Verletzungspech ihrer hessischen Gäste. Spitzenspieler Rares Sipos stand gar nicht erst im Aufgebot und Yuma Tsuboi musste im zweites Einzel gg. Alex Flemming „aufgeben“. Überragender Hilpoltsteiner war der Kubaner Andy Pereira, der „vorne“  beide Einzel gewann (3:2 gg. Yuma Tsuboi, 3:1 gg. Cedric Meissner) und auch im Doppel mit Petr Fedotov punktete. Den Siegtreffer und zugleich seinen ersten Solo-Erfolg der Saison buchte Eigengewächs Hannes Hörmann in fünf Sätzen über Ersatz-Ersatzmann Adam Janicki.

Auch beim 5:5 nach 0:3 zwischen dem TTC Fortuna Passau und dem TTC indeland Jülich setzte sich ein Youngster aus dem Münchner Leistungszentrum des BTTV entscheidend in Szene: Mit seinem zweiten Einzel-Tagessieg rettete Daniel Rinderer den Niederbayern einen Punktgewinn.  

1. Damen-Bundesliga: Schwabhausen souverän, Routiniers retten Kolbermoor

In 1. Damen-Bundesliga waren es für den SV DJK Kolbermoor neben zwei gewonnen Doppeln derweil die Routiniers, die beim 5:5-Remis im ersten Saisonspiel gegen den TTC Weinheim die Kohlen aus dem Feuer holten. Allen voran Kristin Lang, die sich „vorne“ gegen die Ex-Schwabhausenerin Mateja Jeger (3:2) sowie ihre Ex-SV DJK-Teamkollegin Wan Yuan (3:1) schadlos hielt. Während die jungen Kolbermoorerinnen, Neuzugang Solomiya Brateyko und Naomi Pranjkovic, leer ausgingen, konnte Ü40-Abwehr-Strategin Svetlana Ganina gegen Giorgia Piccolin zumindest einen Zähler beisteuern. Beide Teams mussten wegen der Anreise zur Team-WM in China ohne ihre etatmäßigen „Einser“ auskommen: Bei Kolbermoor fehlte Defensiv-Neuzugang Linda Bergström aus Schweden, bei Weinheim die Brasilianerin Bruna Takahashi.

„Volle Kapelle“ konnte am Vortag dagegen der TSV Schwabhausen gegen Weinheim aufbieten: In der Formation Sabine Winter, Liu Yangzi, Alina Nikitchanka und Mercedesz Nagyvaradi präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Alex Yahmed ihren badischen Gästen beim 6:2 überlegen. 5:5-Unentschieden trennte sich dagegen die „Edel-Reserven“ beider Klubs, die in Weinheim fast zeitgleich in der 3. Bundesliga/Süd aufeinandertrafen. Für Schwabhausen ging es anschließend weiter nach Neckarsulm, wo das ungarisch-ukrainisch-niederländisch-deutsche Quartett Orsolya Feher, Neuzugang Veronika Matiunina, Emine Ernst und Sarah Diecke beim 6:0 nur zwei Satzverluste hinnehmen musste.

2. Damen-Bundesliga: Fürstenfeldbruck gibt famosen Liga-Einstand, Langweid mit Licht und Schatten

In der 2. Damen-Bundesliga gelang dem TuS Fürstenfeldbruck ein famoser Einstand. Im Duell der Aufsteiger feierte die eingespielte Mannschaft des Trainerpaars Sandra Peter und Ingo Hodum einen starken 6:4-Auftaktsieg über die zweite Mannschaft des TSV Langstadt. Stefanie Felbermeier markierte mit ihrem 3:2 über Inka Dömges den Siegpunkt. Alle fünf weiteren Zähler gingen auf das Konto der ukrainischen Führungskräfte Iryna Motsyk und Olena Nalisnikovska, die im Einzel wie auch im gemeinsamen Doppel eine makellose Vorstellung gaben. Für „Brucks“ Neuzugang und Youngster Milena Burandt reichte es dagegen noch nicht ganz zum Erfolgserlebnis. Ebenfalls gegen Langstadt II endete tags darauf ein Match mit Höhen und Tiefen für den TTC Langweid mit einem leistungsgerechten 5:5-Remis. Neuzugang Diana Styhar „vorne“ und Nachwuchs-Talent Melanie Merk „hinten“ überragten mit je zwei Einzelsiegen auf Seiten des TTC, während es vor allem in den Doppel, die beide an Langstadt gingen, noch haperte und die Litauerin Vitalija Venckute in ihren Spielen mit Rückenproblem unter ihren Möglichkeiten blieb.

3. Herren-Bundesliga: Bayern München gleicht Fehlstart mit Derbysieg aus

In 3. Herren-Bundesliga legte der FC Bayern München im Auftaktmatch mit einer 1:6-Niederlage gegen den TTC Wöschbach einen Fehlstart hin, den man einen Tag später aber prompt wiedergutmachen konnte: Im Bayernderby gegen die oberfränkische DJK SpVgg Effeltrich glückte den Münchnern ein 6:3-Sieg. Herausragend in beiden Spielen: Nico Longhino an Position drei. Der 19-Jährige sorgte gegen Wöschbach mit seinem 3:0 über Kenan Hrnic für den Ehrentreffer und hatte gegen Effeltrich mit seinem Fünfsatz-Doppelpack vis-à-vis Akito Itagaki (3:2) und Marius Zaus (3:2) entscheidenden Anteil am Teamerfolg.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

"Hätte ich nicht mehr gewusst"

Erinnerung aufgefrischt: Sylvia Pranjkovic holte 29 Jahre vor Tochter Naomi das goldene Triple bei Bayerischen Meisterschaften

Mannschaftssport Erwachsene

Business as usual

Bundesliga-"Alltag" hat auch die Stars der "Bayerischen" wieder / Einzel-Meister Tom Schweiger in München in Aktion zu sehen