Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Mike Hollo gewinnt zweimal Bronze für Europa

14-Jähriger holt bei der World Cadet Challenge im japanischen Tottori Edelmetall im Doppel und Team / Bitteres Einzel-Aus

Bronzemedaille für Team Europa mit Mike Hollo (links, Fotos: privat)

Als einer von vier U15-Schülern Europas war Mike Hollo vom Regionalligisten TuS Fürstenfeldbruck von der ETTU für die World Cadet Challenge im japanischen Tottori nominiert worden. Bei dem Turnier treten Auswahlteams der Kontinente plus das Gastgeberland und ein „Hopes Team“ im Team-, Einzel-, Doppel-, und Mixed-Wettbewerb an. Schon die Nominierung war für den EM-Dritten Hollo ein feiner Erfolg. Das Team Europa wurde betreut von der früheren Europameisterin und Wahl-Bayerin Csilla Batorfi (Mädchen) sowie Joze Urh (Jungen) und Team-Manager Neven Cegnar. Vor dem Turnier fand ein gemeinsames Trainingscamp, initiiert vom Weltverband ITTF, statt.

Mit zwei Bronzemedaillen im Gepäck tritt Mike Hollo nun die Heimreise aus Fernost an. Im Team-Wettbewerb, wo der Bundeskaderathlet des DTTB in vier von fünf Spielen zum Einsatz kam, landete Team Europa auf dem dritten Platz. Im Halbfinale (mit Hollo) gab es eine 0:3-Niederlage gegen den späteren Champion Japan. Ein Duo, ebenfalls von der Gastgebernation, verhinderte den Einzug Hollos in das Endspiel im Jungen-Doppel. An der Seite des Belgiers Rassenfosse drang der Bayer in das Halbfinale vor, wo die beiden Europäer gegen Hamada/Shinozuka im Entscheidungssatz unterlagen. Im Viertelfinale hatten Hollo/Rassenfosse eine chinesisch-koreanische Kombination ausgeschaltet.

Zwei Matchbälle gegen Taiwanesen vergeben

Äußerst bitter war Hollos Abschneiden im Einzel, wo er den Einzug in das Achtelfinale knapp verpasste. Sowohl gegen den Gruppenersten aus Taiwan als auch gegen einen Amerikaner verlor der 14-Jährige in der Verlängerung des Entscheidungssatzes und landete nur auf Gruppenplatz drei. "Gegen den Taiwanesen habe ich 9:5 und 10:8 im fünften Satz geführt. Danach war ich schon sehr enttäuscht", gestand das Nachwuchstalent ein. In den folgenden Platzierungsspielen gewann Hollo alle drei Einzel und wurde am Ende 25.

"Im Teamwettbewerb habe ich zwar nicht so gut gespielt, aber nur im Halbfinale gegen Japan eine Niederlage einstecken müssen. Gut lief es im Doppel, wo wir den Chinesen und den Koreaner schlagen konnten und gegen die Japaner nur knapp verloren haben“, zog Hollo vor dem Rückflug nach Deutschland ein Fazit.

Während die Titel im Team- und Doppel-Wettbewerb an die Gastgebernation Japan gingen, beherrschten chinesische Spieler die Einzel-Konkurrenzen der World Cadet Challenge.

Ergebnisse der World Cadet Challenge auf der ITTF-Webseite

Hollo während des Wettkampfes...
...und mit Coach Joze Urh im Gespräch
Vor dem Turnier gab es ein wenig Strandfeeling in Tottori
Mike beim Aufschlag
und bei einer Team-Vorstellung vor dem Halbfinale gegen Japan

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Bavarian TT-Race

Novum: Race-Turnier im Autohaus

Peugeot-Niederlassung München und BTTV veranstalten Event am Welt-Tischtennis-Tag (6. April)