Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend   TT-Zentrum München  

Zuwachs für LZ München: Danzer, Schäfer, Keller und Ruffing kommen

Die 14-jährigen Talente verstärken zum kommenden Schuljahr die Trainingsgruppe und wollen sich weiter entwickeln

Im Video: Max Keller und Leo Ruffing über ihren Wechsel nach München

Frohe Kunde für das Leistungszentrum in München: Zum Schulstart 2019/2020 werden vier weitere Nachwuchsspieler aus Bayern in die Landeshauptstadt umziehen und das Training am Bundesstützpunkt bereichern. In vielen Gesprächen – vor allem der BTTV-Verbandstrainer Krisztina Toth und Manuel Hoffmann – mit den Spielern, den Eltern, den Verantwortlichen vom Olympiastützpunkt (OSP) Bayern und Haus der Athleten (HdA) sowie den jeweiligen Schulen konnte ein weiteres Quartett von dem großen Schritt überzeugt werden.

Mehrmals Training vor der Schule möglich

Nach den Sommerferien schlagen Matthias Danzer (TV Hilpoltstein, 14 Jahre), Lorenz Schäfer (TTC Kist, 14), Max Keller (TSV Bad Königshofen, 14) und Leo Ruffing (TSV Gräfelfing, 14) den Weg nach München ein. Das Quartett ist Mitglied des Landeskaders (LK) 1. Schäfer, Ruffing und Danzer werden die 9. Klasse der Eliteschule des Sports (EdS, Gymnasium München Nord) besuchen, wo sie dreimal am Vormittag vor der Schule trainieren und auch im Einzelfall Schulstoff nachholen können. Die LZ-Mitglieder Edgar Walter, Hannes Hörmann und Tom Schweiger kommen dann in die 10. Klasse der EdS, wo sogar bis zu viermal pro Woche ein Frühtraining möglich ist. Max Keller wird, wie bereits Nico Longhino, auf die Balthasar-Neumann-Realschule gehen und hat auch dort eine gewisse Flexibilität beim Vormittagstraining. Die Vereinbarkeit von Schule/Ausbildung und Leistungssport ist in Sport-Deutschland stets ein zentrales Thema.

"Wir werden ihnen den Start in München einfach machen"

„Tischtennis im Leistungs- und Hochleistungssportbereich ist äußerst trainingsintensiv. Von daher sind auch die Vormittagseinheiten für die Entwicklung sehr wichtig. Wir freuen uns, dass mit Matze, Lorenz, Max und Leo vier weitere Spieler nach München kommen und sie von sich aus sehr motiviert sind. Wir werden ihnen den Start, der sicher nicht einfach wird, so gut es geht vereinfachen. Dass es funktioniert, hat man schon im vergangenen Jahr gesehen, als sich die ältesten Mitglieder um die Neuzugänge gekümmert und ihnen vieles gezeigt haben. Wir versprechen uns eine weitere Gruppendynamik, wo sich die Jungs gegenseitig anspornen und sich am Ende individuell weiterentwickeln “, sagt Verbandstrainerin Krisztina Toth.

„Die Trainingsmöglichkeiten sind für mich im LZ München einfach besser“, sagt Leo Ruffing, der aus Tutzing am Starnberger See stammt. „Man kann Tischtennis und Schule noch viel besser koordinieren.“ Max Keller erhofft sich ebenfalls eine persönliche Weiterentwicklung. „Ich möchte besser werden, freue mich auf München und darauf, mit den anderen zusammen zu trainieren“, sagt der 14-jährige Bad Königshofener.

Beim München-Besuch gleich Andreas Wellinger getroffen

Die vier Neuen hatten übrigens nicht die „Katze im Sack gekauft“, sondern sich vorab bei anderen LZ-Mitgliedern über die Bedingungen am Standort informiert und auch Probe-Wochen/-Tage in München absolviert. Sie schauten sich die Gegebenheiten im Haus der Athleten an, trainierten mit dem Kader, machten einen Abstecher zum Olympiapark; Lorenz Schäfer und Max Keller trafen im Kraftraum des Olympia-Stützpunktes (OSP) den Skisprung-Star Andreas Wellinger (siehe Foto). Die Talente beziehen jeweils ein Zimmer im "Haus der Athleten" (HdA) des OSP. Das HdA ist unter anderem mit einer Kantine und einem Fitnessraum ausgestattet und auch nicht weit von der Halle des TSV Milbertshofen entfernt, wo derzeit das Vormittagstraining stattfindet. Als erster bezog Daniel Rinderer (FC Bayern München) im September 2016 ein Zimmer im HdA, im vergangenen Herbst kamen noch Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger (TV Hilpoltstein), Nico Longhino (FC Bayern München) und Tom Schweiger (DJK Altdorf) nach München. Die Trainingsgruppe am LZ München umfasst ab September dann zwölf Nachwuchstalente.

Eine eigene Halle für das LZ München fehlt weiterhin, sodass sowohl die Kontakte zu Partner-Vereinen als auch das Jonglieren um Trainingszeiten gekoppelt mit An- und Abreise zunächst weitergeführt werden. Der BTTV ist um eine Lösung bemüht und strebt weiterhin eine eigene Halle im Münchner Norden an.

Zum Projekt TT-Zentrum 2020 und der Spendenmöglichkeit

Ab September 2019 in München: Lorenz Schäfer (von links), Max Keller, Leo Ruffing und Matthias Danzer (Foto: F. Leidheiser)
Lorenz Schäfer und Max Keller mit Andreas Wellinger (Fotos: K. Toth)
Wellinger auf dem Plakat, Keller und Schäfer in Natura davor
Leo Ruffing im Olympiastadion
Max Keller und Lorenz Schäfer im Olympiastadion

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

"Das Land ist im WM-Fieber"

BTTV-Verbandstrainerin Krisztina Toth spricht im Interview über die anstehende WM in ihrer Heimat