Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund   TT-Zentrum München  

Dustin Gesinghaus verstärkt BTTV-Trainerteam

26-jährige Dortmunder unterstützt ab März das Leistungszentrum in München

Ab März beim BTTV: Dustin Gesinghaus (Foto: privat)

Dustin Gesinghaus verstärkt das Verbandstrainer-Team des BTTV. Der 26-jährige angehende A-Lizenz-Trainer aus Dortmund wird ab März die Kollegen Krisztina Toth und Manuel Hoffmann am Leistungszentrum in München unterstützen. Die weitere Stelle war notwendig geworden, weil die gestiegene Zahl der Athleten am Bundesstützpunkt eine Erhöhung der Personalkapazitäten im Trainerbereich erforderte. Trotz der Hilfe von Assistenztrainern und Honorarkräften können Krisztina Toth und Manuel Hoffmann das gewaltige Pensum in der bayerischen Landeshauptstadt nicht mehr ohne weitere Unterstützung bewältigen. Weil durch die Erfolge auch die staatlichen Zuschüsse entsprechend gestiegen sind, hat der BTTV im September eine zusätzliche Trainerstelle ausgeschrieben.

"Wir freuen uns sehr, dass Dustin zu uns kommt und uns in der Arbeit am LZ unterstützt. Er hat sich im Bewerbungsverfahren gegen weitere, teilweise sehr erfahrene Kandidaten durchgesetzt", sagt die koordinierende Verbandstrainerin Krisztina Toth. 

Bisher Trainer im WTTV und beim Zweitligisten Hamm

Dustin Gesinghaus hat bisher im Westdeutschen Tischtennis-Verband gearbeitet und neben Trainings- und Betreuungsmaßnahmen am Landesleistungsstützpunkt Kamen/Hagen und beim Zweitligisten TTC GW Bad Hamm vor allem den Landesleistungsstützpunkt in Ostwestfalen aufgebaut und geleitet. Obwohl mit 26 Jahren noch sehr jung, zeichnet ihn bereits ein hohes sportfachliches Niveau aus, welches sich u. a. in einer guten technischen Ausbildung, aber insbesondere in der spielerischen und taktischen Ausrichtung der von ihm betreuten Athlet/innen zeigt. Gesinghaus unterstützte den WTTV zudem in der Lehre, insbesondere in den Bereichen Sportpsychologie und Coaching.

„Ich bin dankbar, dass ich die Chance bekomme, meinen Teil zur Entwicklung der bayerischen Mädels und Jungs zukünftig beitragen zu können. Vor allem freue ich mich darauf, in ein motiviertes Team zu kommen und so Stück für Stück jede einzelne Spielerin und jeden einzelnen Spieler dabei zu unterstützen, ihre oder seine sportlichen Ziele zu erreichen. Dass ich gerade im BTTV, der, was die letzten Ergebnisse auf nationalen Veranstaltungen beweisen, zu den Spitzenverbänden gehört, mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf machen darf, freut mich sehr. Ich erhoffe mir eine lehrreiche und spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen und Medaillen“, sagt Gesinghaus.

Beim Kaderlehrgang im Februar wird er die Kaderspielerinnen und -spieler des BTTV erstmals im Training kennenlernen und nach seinem Umzug nach München seine regelmäßige Tätigkeit aufnehmen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Trainer-Austausch online

Verbandstrainer und Stützpunktleiter trafen sich zu einer einstündigen Video-Konferenz