Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Am Sonntag: Final Four um die Deutsche Pokalmeisterschaft der Damen in Berlin

Bayerisches Halbfinale Kolbermoor vs. Schwabhausen

Sabine Winter dürfte im Bayernderby eine Schlüsselrolle spielen. Foto: Marco Steinbrenner

Das nationale Tischtennis-Geschehen steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen der Entscheidungen um die Deutsche Pokalmeisterschaft: Während das Final Four der Herren am Samstag zwar in Bayern (Neu-Ulm), aber leider ohne bayerische Beteiligung in Szene geht, hat der Freistaat beim Pendant-Event der Damen am Sonntag in Berlin mit dem SV DJK Kolbermoor und dem TSV Schwabhausen gleich zwei Eisen im Feuer. 

Und wie es das Los wollte, kommt es im Halbfinale ab 10 Uhr zum weißblauen Derby, in dem Sabine Winter eine Schlüsselrolle zukommen dürfte. Auf der 28-jährigen Nationalspielerin, die in der Bundesliga eine makellose 8:0-Bilanz zu Buche stehen hat, gründen sich die Hoffnungen von Underdog Schwabhausen ebenso wie der Respekt von Favorit Kolbermoor in erster Linie. Kolbermoor-Coach Michael Fuchs formuliert es so: „Ich erwarte gegen Schwabhausen ein schweres Spiel für uns. Ein „Break“ gegen Sabine, die aktuell in guter Form ist und theoretisch zwei Punkte machen kann, würde das Spiel vermutlich entscheiden.“ 

Seriensieger berlin im zweiten Halbfinale gegen Weil 

Im zweiten Halbfinale trifft Seriensieger und Gastgeber ttc berlin eastside, der seinen Kader zum 1. Januar u.a. mit Jing Ning aus Aserbaidschan und der Ex-Kolbermoorerin Ding Yaping enorm nachgerüstet hat, als Favorit auf Erstliga-Neuling ESV Weil. Seit Wiedereinführung des Wettbewerbs anno 2014 holte sich Berlin sechsmal den Titel. Nur 2019 nicht, als Kolbermoor die Bundeshauptstädter im Endspiel bezwang. 

Spielsystem wie in der TTBL 

Gespielt wird wie bei den Herren im TTBL-Modus, also vier Einzel und ein Abschlussdoppel, in dem die Nummer Eins nicht eingesetzt werden darf.

Mitfiebern: Alle Begegnung im Livestream und Live-Ticker

Zuschauer sind in der Sporthalle an der Paul-Heyse Straße zwar nicht zugelassen, doch Fans und Interessierte müssen trotzdem keinen Ballwechsel verpassen. Ab 10 Uhr werden beide Halbfinals auf www.sportdeutschland.tv und www.tischtennis.de übertragen, ab frühestens 13.30 Uhr dann das Finale mit Kommentar. Alle aktuellen Spielstände sind zudem im Live-Ticker zu finden.

Livestream-Links

Final Four - Zeitplan

Samstag, 9. Januar 2021

  • Anreise & Tests
  • Ab 16 Uhr Training

Sonntag, 10. Januar 2021

  • Ab 8 Uhr Training
  • 9.40 Uhr Eröffnung
  • 10 Uhr Halbfinale:

Tisch 1:  ttc berlin eastside – ESV Weil Tischtennis
Tisch 2: DJK SV Kolbermoor – TSV Schwabhausen

  • Eine Stunde nach Ende der Halbfinals, jedoch nicht vor 13.30 Uhr: Finale

Teams & Aufgebote

ttc berlin eastside

  • 1 Xiaona Shan (GER)
  • 2 Jing Ning (AZE)
  • 3 Nina Mittelham (GER)
  • 4 Britt Eerland (NED)
  • 5 Ding Yaping (GER)
  • 6 Jessica Göbel (GER)

TSV Schwabhausen

  • 1 Sabine Winter (GER)
  • 2 Crystal Wang (USA)
  • 3 Mateja Jeger (CRO)
  • 4 Mercedesz Nagyvaradi (HUN)
  • 5 Alina Nikitchanka (BLR)

SV DJK Kolbermoor

  • 1 Fu Yu (POR)
  • 2 Kristin Lang (GER)
  • 3 Yuan Wan (GER)  
  • 4 Svetlana Ganina (RUS)
  • 5 Anastasia Bondareva (GER)

ESV Weil Tischtennis

  • 1 Ievgeniia Sozoniuk (UKR)
  • 2 Polina Trifonova (BUL) 
  • 3 Izabela Lupulesku (SRB)
  • 4 Sophia Klee (GER)
  • 5 Vivien Scholz (GER)

Aktuelle Beiträge