Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

In Puchheim steht jetzt ein Tischtennis-Roboter für Parkinson-Spieler

Offizielle Übergabe mit zahlreichen Vereinsvertretern

Zahlreiche Vereinsmitglieder vom TT-Abteilungsleiter Wolfgang Fischle (Fünfter von rechts) waren bei der offiziellen Übergabe des Tischtennis-Roboters in der Halle. Rechts Trainer Günter Roth, links die Behinderten-Beirätin Rosita Anaya-Rodriguez neben Bürgermeister Norbert Seidl. Fotos: Jürgen Renner

Damit die Parkinson-Tischtennisspieler beim FC Puchheim bessere Trainingsmöglichkeiten haben, wurde gestern Abend ein Tischtennis-Roboter von TIBHAR offiziell übergeben. Dafür eingesetzt hatten sich der Behindertenbeirat Puchheim in Person von Rosita Anaya-Rodriguez und Trainer Günter Roth (zugleich auch Jugendleiter im Verein), der in der Regel inzwischen neun bis elf Spieler zum Training begrüßen kann. 

Wie Anaya-Rodriguez auf BTTV-Nachfrage erklärte, hatte der Behindertenbeirat von einer Puchheimer Privatperson bereits vor vier Jahren eine Spende erhalten. Weil nach einer Anschaffung für den Tennisclub noch Geld übrig war, wurde dieses nun für Tischtennis verwendet, zumal mit PingPongParkinson Inklusion gelebt wird. Seit April ist Puchheim nämlich offizieller PPP-Stützpunkt.

Günter Roth (links) gibt Hilfestellung.
Der Tischtennis-Roboter wurde gleich eifrig von Ernst Hillenkamp (rechts) genutzt.
Behinderten-Beirätin Rosita Anaya-Rodriguez, früher Reiterin, hat schon Tennis ausprobiert und kann auch mit dem kleineren Ball umgehen.

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge