Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend   TT-Zentrum München  

Fünf bayerische Asse bei Jugend-WM

Naomi Pranjkovic, Hannes Hörmann und Tom Schweiger zum ersten Mal dabei

Die bayerischen Nominierten für die Jugend-WM (Collage: BTTV)

13 Mädchen und Jungen werden für Deutschland bei den Jugend-Weltmeisterschaften vom 2. bis 8. Dezember in Vila Nova de Gaia (Portugal) am Start sein. Darunter sind erfreulicherweise fünf Nachwuchsasse aus Bayern, vier bei den Jungen 19 und Naomi Pranjkovic bei den Mädchen. Erstmals werden in zwei Altersklassen U19 und U15 die Weltmeister ermittelt. Während die 16-jährige Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) in der Mannschaft und in den Einzel-Wettbewerben startberechtigt ist, ist bei den Jungen nur der aktuelle Weltranglistenerste und Jugend-Europameister Kay Stumper vom TTBL-Club Neu-Ulm in den Individual-Wettbewerben mit dabei. Daniel Rinderer, für den es die zweite Jugend-WM ist, und die WM-Debütanten Hannes Hörmann und Tom Schweiger werden nur im Team-Wettbewerb antreten.

„Ich freue mich sehr darüber, dass ich aufgrund meiner Leistungen dabei sein darf. Die EM-Nominierung war damals schon sehr knapp gewesen. Dann habe ich dort gespielt und in Slowenien, als ich Zweiter wurde, und in Kroatien sehr gute Turniere gespielt, unter anderem vier der fünf besten Rumänen geschlagen. Ich freue mich, dass ich mich durch meine Leistungen für die WM empfehlen konnte und der Bundestrainer mich nominiert hat", betont Schweiger.

Eine Prognose für die WM lasse sich nur schwer stellen. „Es geht direkt los im K.-o-System, somit hängt auch viel von der Auslosung ab. In meinen Augen sind China, Japan, Russland und Polen vermutlich nicht schlagbar. Von daher hoffen wir auf einen leichteren Gegner am Anfang, um dann im Viertelfinale vielleicht um eine Medaille spielen zu können. Das wird aber sehr schwer“, sagt Schweiger.

Schweiger bekommt den Stressfaktor Duale Karriere im Herbst voll zu spüren

Schweiger, seit 2018 Mitglied im Leistungszentrum in München, hat zuletzt auch den Spagat zwischen Schule und Leistungssport voll zu spüren bekommen. Zwischen mehreren internationalen Turnieren musste der 17-Jährige eine Seminararbeit in Stadtgeographie fertigstellen. Auf 17 Seiten schrieb Schweiger über Gründung, Aufbau und Herausforderungen der Stadt Tokio. "Auch aufgrund dieser Seminararbeit hatte ich zuletzt viel Stress in der Schule, konnte nicht so trainieren wie sonst. Spielerisch war es zuletzt auch nicht überragend, aber es wird wieder besser. Jetzt habe ich die Seminararbeit abgegeben und kann mich wieder mehr auf Tischtennis und die WM konzentrieren."

Tom Schweiger geht in die 12. Klasse des Gymnasiums München Nord (Eliteschule des Sports), wobei in seiner Leistungssport-Klasse die Schulzeit gestreckt wird. In Hauptfächern wie Deutsch, Mathematik, Englisch ist er auf dem Stand einer 11. Klasse, die Nebenfächer wird er bereits im kommenden Jahr beenden und dann 2023 sein Abitur komplett abschließen. Jetzt liegt sein Fokus erstmal auf der Jugend-WM Anfang Dezember.

Bayerns Starter bei der Jugend-WM

Jungen-Mannschaft
Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Tom Schweiger (FC Bayern München), Kay Stumper (TTC Neu-Ulm)

Mädchen-Mannschaft
Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor)

Mädchen-Einzel
Naomi Pranjkovic

Jungen-Doppel
Kay Stumper/Hiroto Shinozuka JPN

Mädchen-Doppel
Sophia Klee/Naomi Pranjkovic

Mixed
Sophia Klee/Kay Stumper, Naomi Pranjkovic/Borgar Haug NOR

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Mega-Tage nach der WM-Pause

Doppelpack mit Damen-Beteiligung in Bad Königshofen, Derby in Kolbermoor, designierter TTBL-Aufsteiger Dortmund in Hilpoltstein und und und