Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Süd der Herren

FC Tegernheim sichert sich dritten Titel in vier Jahren - TSV Gräfelfing hofft auf DTTL-Lizenz

Der FC Tegernheim holte sich mit drei Zählern Vorsprung die Meisterschaft: Rade Markovic, Marko Jevtovic, Daniel Toadjer, David Marek, Frantisek Krcil, Zsolt Sel und Alois Spitzer (von links). Fotos: Vereine, Nils Rack

Wieder einmal hat der FC Tegernheim seinen Ruf als Spitzenmannschaft der 2. Bundesliga Süd der Herren eindrucksvoll bestätigt – und sich nach 2007 und 2008 bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Spielzeiten den Titel gesichert. Nur im vergangenen Jahr mussten die Spitzer-Schützlinge dem 1. FC Saarbrücken den Vortritt lassen. Und wieder einmal verzichten die Oberpfälzer auf einen möglichen Aufstieg in die DTTL.

Am Ende sah die Meisterschaft mit 31:5 Punkten deutlich aus für den FC Tegernheim, doch die Entscheidung fiel erst am letzten Spieltag mit dem Auswärtssieg beim ebenfalls noch mit Titelhoffnungen ausgestatteten TSV Gräfelfing. Die Oberbayern verloren nach einer tollen Erfolgsserie in der Rückrunde (sieben Siege in Folge) zwar diese Partie und auch das abschließende Derby in Hilpoltstein, waren aber mit 26:10 Punkten als Dritter der zweitbeste bayerische Verein in dieser Saison. Und der TSV Gräfelfing will, falls er die Lizenz bekommt, auch den Sprung in die DTTL wagen, in der Martin Schauer und Co. schon einmal (in der Saison 2004/2005) waren.

Nur knapp hinter Gräfelfing reiht sich der TTC Fortuna Passau als Vierter mit 25:11 Punkten ein. Damit verloren die Niederbayern zwar einen Rang gegenüber der Vorrunde, zeigten aber erneut eine gute Leistung, die mit einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte belohnt wurde. Einige knappe Niederlagen verbuchte der vierte bayerische Verein, der TV Hilpoltstein, so dass eine vor der Saison erhoffte bessere Platzierung als Rang acht verfehlt wurde. Mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang hielten sich die Mittelfranken (13:23 Punkte) aber sicher im Mittelfeld der 2. Bundesliga Süd.

Bester Spitzenspieler der 2. Bundesliga Süd war Jörg Schlichter (TSV Gräfelfing) mit 24:11-Siegen. Auch Tomas Sadilek (TTC Fortuna Passau) mit 23:11-Siegen zählt zu den Besten im Spitzenpaarkreuz. Die drei Stärksten der »Mitte« kommen ebenfalls aus Bayern: Frantisek Krcil (FC Tegernheim/26:5), Gabriel Stephan (TSV Gräfelfing/25:8) und Andras Podpinka (TV Hilpoltstein/22:7). Im hinteren Paarkreuz war Michael Plattner (TTC Fortuna Passau) mit 22:4-Siegen die Nummer eins. Stark waren auch Martin Schauer (TSV Gräfelfing/16:7) und David Marek (FC Tegernheim/14:5). Und das ligabeste Doppel kommt ebenfalls aus Bayern: Marko Jevtovic/Zolt Sel (FC Tegernheim) feierten 19:2-Siege. Zuschauerkrösus ist in diesem Jahr erneut der TV Hilpoltstein, mit durchschnittlich 244 Fans pro Spiel. Auch die beiden Topbesuche der 2. Bundesliga Süd – jeweils 350 Fans – gab es in Hilpoltstein, bei den Partien gegen Post SV Mühlhausen und ASV Grünwettersbach.

FC Tegernheim: Marko Jevtovic 21:14, Zolt Sel 17:17, Frantisek Krcil 26:5, Rade Markovic 19:12, David Marek 14:5, Daniel Toadjer 14:11, Michael Schaller 0:1, Klaus Mühlsimer 1:1, Alois Spitzer 1:0, Doppel 38:19.

TSV Gräfelfing: Jörg Schlichter 24:11, Nico Christ 16:17, Gabriel Stephan 25:8, Stefan Frasch 12:18, Martin Schauer 16:7, Daniel Demleitner 12:13, Werner Schaffer 0:3, Doppel 34:25.

TTC Fortuna Passau: Tomas Sadilek 23:11, Martin Pytlik 14:19, Michal Kleprlik 20:12, Jürgen Hegenbarth 18:12, Michael Plattner 22:4, Tomas Pristal 10:9, Christoph Mader 0:5, Doppel 32:26.

TV Hilpoltstein: Alexander Flemming 19:17, Philipp Floritz 12:20, Andras Podpinka 22:7, Tomas Demek 18:13, Felix Bindhammer 10:16, Alexander Möst, 12:17, Peter Petrovics 0:2, Manuel Hoffmann 2:3, Christian Maag 0:2, Doppel 26:34.

Frantisek Krcil (FC Tegernheim) war der beste Spieler im mittleren Paarkreuz.
Gut lachen hatte Jörg Schlichter (TSV Gräfelfing), der der stärkste Spieler im Spitzenpaarkreuz war.
Die Nummer eins im hinteren Paarkreuz war Michael Plattner (TTC Fortuna Passau).
Eine starke erste Saison spielte Andras Podpinka für den TV Hilpoltstein.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht