Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Mannschafts-Weltmeisterschaft

Sabine Winter gibt ab Sonntag in Moskau ihr Debüt bei einer Damen-WM

Am heutigen Donnerstag fliegt die deutsche Nationalmannschaft zur Mannschafts-WM nach Moskau, die am 23. Mai beginnt und bis zum 30. Mai andauert. Mit dabei sind auch zwei Spieler aus Bayern – Sabine Winter vom TSV Schwabhausen bei den Damen und der aus der Oberpfalz stammende Bastian Steger bei den Herren. Dabei gibt die 17-Jährige ihr WM-Debüt bei den Erwachsenen und könnte sogar zum Einsatz kommen, denn nach der Verletzung von Petrissa Solja fliegen die deutschen Damen nur zu viert nach Russland.

Damen: Wu Jiaduo, Elke Schall, Kristin Silbereisen und Sabine Winter haben eine schwere Vorrundengruppe erwischt. Das an Nummer zwei gesetzte Singapur, Europameister Niederlande, Spanien, Tschechien, die USA und Deutschland kämpfen in der Vorrunde um einen der ersten drei Plätze, die zum Einzug ins Achtelfinale berechtigen. Dieses soll auf jeden Fall erreicht werden, insgeheim hoffen Wu Jiaduo und Co auf das Viertelfinale. Sabine Winter freut sich jedenfalls schon auf die WM: »Für mich geht es darum, bei den Damen Erfahrungen zu sammeln, Spaß zu haben und mir einen Eindruck von so einem Turnier zu machen. Die Damen spielen im Vergleich zu den Mädchen taktisch auf einem höheren Niveau. Sie spielen konsequenter und machen weniger einfache Fehler. Auch das Tempo ist bei den Damen höher."

Herren: Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Christian Süß, Patrick Baum und der Oberpfälzer Bastian Steger liebäugeln als Nummer drei der Setzungsliste natürlich mit einer Medaille, haben aber mit den starken Japanern, den EM-Zweiten Dänemark, Kroatien, Spanien und Ungarn alles andere als eine leichte Vorrundengruppe erwischt. Um als Gruppensieger direkt ins Viertelfinale einziehen zu können und womöglich frühzeitig den Chinesen aus dem Weg zu gehen, sind Siege gegen Japan und die vier europäischen Teams Pflicht. Bastian Steger gibt sich jedenfalls zuversichtlich: "Unser Ziel sollte eine Medaille sein. Schließlich sind wir an Position drei gesetzt. Wir sind auch stark genug, um es schaffen. Meine Form ist im Moment ganz gut, die WM kann kommen."

Bei der Pressekonferenz für die WM war das deutsche Damenteam noch komplett, kurz darauf musste Petrissa Solja wegen einer Verletzung absagen: Kristin Silbereisen, Elke Schall, Wu Jiaduo (vorne von links) sowie Petrissa Solja, Sabine Winter und Trainer Jörg Bitzigeio (hinten von links) Fotos: DTTB
Der Oberpfälzer Bastian Steger hofft auf eine WM-Medaille mit dem deutschen Herrenteam

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Von wegen besinnlich!

In den TT-Bundesligen geht am 2. Adventswochenende nochmal die Post ab