Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Mädchen 19 und 15 stehen im Viertelfinale und greifen nach Medaillen

Bei der Jugend-EM in Belgrad erreichen alle vier Teams das Achtelfinale/Jungen 19 scheiden überraschend aus

Für Matej Haspel und die Jungen 15 war bei der EM in Belgrad eine Zusatzschicht angesagt. Erst nach dem zweiten Play-Off-Spiel war der Achtelfinaleinzug perfekt. Dort war Frankreich eine Nummer zu groß für die deutschen Jungs. Fotos: ETTU

Bei der Jugend-EM in Belgrad sind die deutschen Mädchen 19 auf Medaillenkurs. Das DTTB-Team gewann das Achtelfinale gegen Belgien 3:0 und spielt deshalb am Samstag im Viertelfinale um 11 Uhr gegen Tschechien. Wird diese Partie gewonnen, ist zumindest Bronze sicher.

In der Vorrunde hatten die Mädels zunächst Kroatien 3:2 besiegt, wobei Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) ihr Einzel gegen Bruna Borovec mit 3:1 gewann. Das 3:0 gegen Ungarn war eine klare Sache, Pranjkovic wurde dabei nicht eingesetzt. Auch beim 3:0 gegen Litauen blieb sie außen vor. Deutschland wurde somit Gruppenerster. Im Achtelfinale gegen Belgien blieb für die frischgebackene Abiturientin ebenfalls nur die Rolle auf der Ersatzbank.

Jungen 19 werden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht

Die gleichaltrigen Jungs mussten sich in der Vorrunde 1:3 gegen Rumänien geschlagen geben, dabei verlor Matthias Danzer (TV Hilpoltstein) beide Einzel gegen Eduard Ionescu und Darius Movileanu jeweils 0:3. Mit dem identischen Ergebnis ging auch die Partie gegen Schweden verloren, hier war Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) zweimal im Einsatz und verlor gegen David Bjorkryd und Max Hedbom jeweils 2:3. Beide Male hatte er schon 2:0 geführt, aber den Sieg noch aus der Hand gegeben. Auch Tom Schweiger (FC Bayern München) durfte gegen die Skandinavier ran und unterlag Hedborn 1:3. Zum Abschluss gegen die Schweiz sprang ein 3:0 raus, Hörmann steuerte hierzu ein 3:0 gegen Numa UIrich bei. Was aufgrund des kleineren Quotienten gegenüber Schweden und der Schweiz Platz zwei in der Endabrechnung bedeutete. Im Achtelfinale bekamen es die deutschen Jungs mit der Türkei zu tun, die sich über die Play-offs dafür qualifiziert hatte. Die Favoritenrolle lag bei den Deutschen, doch am Ende gab es beim 1:3 betrübte Gesichter. Auch Hörmann verlor sein Match gegen Hakan Isik (0:3).

Für die Jungen 15 war Frankreich eine Nummer zu groß

Bei den Jungen 15 vertrat Matej Haspel (SV DJK Kolbermoor) die bayerischen Farben. Beim 1:3 gegen die Slowakei verlor er gegen Damian Floro 1:3 und Samuel Harpas 2:3, dafür wurde mit Noah Hersel das Doppel gegen Harpas/Floro glatt mit 3:0 gewonnen. Bei 3:0 gegen die Türkei war Haspel nur im Doppel im Einsatz, das gegen Arda Kekillioglu/Muhammet Candan 3:0 gewonnen wurde. Israel war im letzten Vorrundenspiel der Gegner. Haspel musste sich Natanel Abramov 2:3 geschlagen geben, im Doppel war er mit Noah Hersel gegen Abramov/Uri Almor auf verlorenem Posten - 0:3.

Die deutschen Jungs schlossen die Vorrunde damit auf Rang drei ab, was jedoch nicht das vorzeitige Aus bedeutete. Sondern sie durften sich in den Play-Offs gegen Teams aus der zweiten Kategorie beweisen. Im ersten Spiel gegen Polen handelte sich das DTTB-Team eine 1:3-Niederlage ein. Haspel konnte gegen Rafal Formela (0:3) nichts ausrichten, auch im Doppel gegen Formela/Artur Gromek blieb das deutsche Duo ohne Satzgewinn. Die letzte Chance eröffnete sich den Jungen 15 gegen die bis dato ungeschlagenen Litauer, welche 3:2 besiegt wurden. Haspel  war diesmal nur im Doppel am Start und konnte Ignas Sisanovas/Ervinas Uzialo mit 3:0 in die Schranken weißen.

Frankreich hieß der Gegner im Achtelfinale, der alle seine Vorrundenspiele 3:0 für sich entscheiden konnte. Beim 0:3 war deshalb für die deutschen Jungs nicht mehr drin. Haspel konnte immerhin gegen Antonie Noirault den zweiten Satz gewinnen und zog sich insgesamt achtbar aus der Affäre.

Bei den Mädchen 15 pausiert Itagaki im Achtelfinale

Sowohl beim 0:3 gegen Portugal als auch beim 3:0 gegen die Ukraine wurde Koharu Itagaki (TSV Bad Königshofen) jeweils im Doppel mit Josephina Neumann eingesetzt. Das erste ging 2:3 verloren, das zweite wurde 3:1 gewonnen. Im dritten Spiel gegen die Österreicherinnen Celine Panholzer/Nina Skerbinz wurde der erste Satz zwar vergeigt, doch am Ende stand es 3:1 und somit Platz zwei zu Buche. Das Achtelfinale gegen Litauen war kein Problem für die deutschen Mädels. Nach dem 3:0, auch wenn es jeweils einen Satzverlust gab, stand der Viertelfinaleinzug fest. Am Samstag um 13.20 Uhr wartet nun Belgien auf das DTTB-Team. Gegen Litauen bekam Itagaki eine Pause, Lorena Morsch bildete diesmal das Doppel mit Neumann.

Zur ETTU-Seite
Zum Live-Stream
Bericht Tag 4 auf tischtennis.de
Weiterer Bericht zu Tag 4
Bericht vor dem Achtelfinale bei mytischtennis.de

 

Matej Haspel (Mitte) ballt beide Fäuste. Das Achtelfinale war erreicht, das Viertelfinale am Samstag findet nach der Niederlage gegen Frankreich allerdings ohne ihn und seine Teamkollegen statt.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Passau geht punktgleich ins Saisonfinale furioso

Fortunen kämpfen daheim gegen 1. FC Köln und im Fernduell mit TTC SR Hohenstein-Ernstthal um den direkten Zweitliga-Verbleib, bayerische Heimspiele außerdem in Hilpoltstein, Fürstenfeldbruck, Effeltrich und Windsbach