Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Kantersieg für Weidhausen

Landesliga Nordnordost der Herren

Beim 9:1-Kantersieg des FC Adler Weidhausen gegen den TSV Zell gönnte zwar Joel Fischer den Gästen den Ehrenpunkt, doch sein zweites Einzel und das Doppel mit Mirko Duckstein gewann er. Foto: Hans Franz

Weidhausen - In der Tischtennis-Landesliga wurden die Herren des FC Adler Weidhausen gegen den Tabellenvorletzten TSV Zell ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie trumpften mit 9:1 auf und haben als Tabellenführer ihr Punktekonto auf 24:6 erhöht. Spielfrei war der TSV Untersiemau (19:5), der an diesem Samstag, 17. Februar, in einem Verfolgerduell beim TTC Burgkunstadt (21:7) seine Visitenkarte abgibt. Der weiterhin zum Favoritenkreis gehörende TSV Windheim (16:6) wartete ebenfalls mit einem 9:1, und zwar beim TSV Eintracht Bamberg, auf. Am Sonntag, 18. Februar, empfängt der Verbandsligaabsteiger Windheim das Adler-Team zum zweiten Topspiel. 

 FC Ader Weidhausen – TSV Zell 9:1

Die Gäste aus dem Fichtelgebirge waren zwar chancenlos, hätten aber das Endergebnis zumindest um zwei Zähler etwas günstiger gestalten können. Doch zum einen ließ sich das heimische Doppel Joel Fischer/Duckstein trotz einer 2:11-Auftaktpleite nicht aus der Ruhe bringen und trumpfte in diesem über die volle Distanz von fünf Durchgängen gehenden Match im Entscheidungssatz mit 11:3 auf. Zum anderen behielt im zweiten 5-Satz-Spiel Mirko Duckstein gegen Thomas Rotsching die Nerven. Nach einem 8:11, 11:4, 11:3 und 6:11 behauptete sich Duckstein in der Verlängerung mit 13:11. Zu Beginn der Partie war Spitzenspieler David Fischer im Doppel mit Yannick Rauscher und im ersten Tageseinzel ohne Satzverlust geblieben. Nicht so gut lief es für seinen Bruder Joel, der sich für die 2:3-Hinspielniederlage an den TSV-Spitzenmann Alexander Heinold nicht revanchieren konnte und mit 9:11, 11:4, 10:12 und 7:11 unterlag. Nicht den Hauch einer Chance ließ Rauscher seinen Gegenüber Manfred Fischbach (11:5, 11:6, 11:2) und erhöhte auf 4:1. Einen nun möglichen Gästepunkt verhinderte Duckstein mit dem bereits erwähnten 3:2-Sieg gegen Rotsching. In der Auseinandersetzung zwischen den beiden Spitzenspielern D. Fischer und Heinold, hatte der junge „Adler“ zunächst noch Sand im Getriebe (5:11). Doch dann war der 17-Jährige nicht mehr zu stoppen (11:0, 11:3, 11:5) und machte mit dem damit einhergehenden 6:1-Vorsprung vorzeitig den Gesamtsieg perfekt. In den verbleibenden drei Paarungen ließen auch Joel Fischer, Rauscher und Duckstein nichts mehr anbrennen und schraubten das Resultat auf 9:1 hoch.

Ergebnisse: D. Fischer/Rauscher – Rotsching/Fischbach 3:0, J. Fischer/Duckstein – Heinold/Späthling 3:2, D. Fischer – Späthling 3:0, J. Fischer – Heinold 1:3, Rauscher – Fischbach 3:0, Duckstein – Rotsching 3:2, D. Fischer – Heinold 3:1, J. Fischer – Späthling 3:1, Rauscher – Rotsching 3:1, Duckstein – Fischbach 3:0. hf

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Mega-Tage nach der WM-Pause

Doppelpack mit Damen-Beteiligung in Bad Königshofen, Derby in Kolbermoor, designierter TTBL-Aufsteiger Dortmund in Hilpoltstein und und und